17.12.2018, 16:03 Uhr

Stadtwerke München übernehmen BioEnergie Taufkirchen

München - Die Stadtwerke München machen einen weiteren Schritt hin zur CO2-neutralen Energieversorgung. Sie haben den Kaufvertrag für die BioEnergie Taufkirchen (BET) unterzeichnet.

Die Stadtwerke München kommen mit dem Erwerb dem Ziel näher, so viel Ökostrom in eigenen Anlagen produzieren, wie ganz München benötigt. Es ist die 45. regenerative Erzeugungsanlage im Raum München. Aber auch die Fernwärme soll bis 2040 komplett aus erneuerbaren Energien gewonnen werden.

Biomasse-Heizkraftwerk und 43 Kilometer Fernwärme-Netz

Mit der Übernahme der BioEnergie Taufkirchen geht ein großes Biomasse-Heizkraftwerk in den Anlagenpark der Stadtwerke München über. Das Bundeskartellamt muss der Übernahme noch zustimmen. Das Biomasse-Heizkraftwerk erzeugt rund 25.000 MWh Ökostrom pro Jahr, genug für etwa 10.000 Haushalte, sowie rund 150.000 MWh Ökowärme. Neben Privathaushalten nutzen diese auch Großkunden wie die Universität der Bundeswehr, EADS, Großhandelsmärkte, Immobiliengesellschaften wie IVG und GEWOFAG und die Gemeinde Taufkirchen.

Langfristiger Zusammenschluss der Fernwärmesysteme u.a. mit den SWM Geothermieanlagen

Die BET wurde 1999 gegründet und betreibt im Taufkirchener Ortsteil Potzham ein mit Holz befeuertes BiomasseHeizkraftwerk, das im Kraft-Wärme-Kopplungsprozess arbeitet. Das dazugehörige Fernwärmenetz versorgt Teile der Gemeinden Taufkirchen, Ottobrunn und Neubiberg mit Ökowärme. Der Ökostrom wird ins Stromnetz eingespeist. Um auch die Versorgung in der Region intelligent zu vernetzen, ist langfristig ein Zusammenschluss der Fernwärmesysteme unter anderem mit den SWM Geothermieanlagen Kirchstockach und Dürnhaar geplant.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018