09.04.2019, 10:03 Uhr

Ballard liefert Brennstoffzellen für norwegischen Fährbetreiber

Vancouver, Kanada / Hobro, Dänemark - Der kanadische Brennstoffzellen-Spezialist Ballard Power sieht die Zukunft auf dem Mobilitätssektor im Heavy Duty Motive Bereich. Dazu zählen nicht nur Busse, LKW und Züge, sondern auch mit Brennstoffzellen betriebene Schiffe. Für den norwegischen Kunden Noled liefert Ballard nun ein System für den Fährbetrieb.

Die Regierung von Norwegen plant im Schifffahrts-Sektor bis 2030 eine deutliche Reduktion der Emissionen. In den norwegischen Fjorden sollen die Emissionen bereits bis 2026 zurückgefahren werden. Für Ballard Power ergeben sich damit gute Voraussetzungen für den Einsatz von Brennstoffzellen-Systemen.

Ballard liefert Brennstoffzellensystem für Brennstoffzellen-Hybrid-Fähre

Ballard Power Systems Europe A/S, eine Tochtergesellschaft von Ballard Power Systems, hat mit Norled A/S einen Ausrüstungsvertrag (ESA) über zwei 200 Kilowatt (kW)-Brennstoffzellen-Module unterzeichnet. Norled betreibt 80 Fähren und Expressboote und zählt in diesem Sektor damit zu den größten Unternehmen in Norwegen.

Das Brennstoffzellensystem ist für die voraussichtlich weltweit erste, mit flüssigem Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Hybrid-Fähre vorgesehen, die im kommerziellen Betrieb eingesetzt wird. Geplanter Beginn für die Inbetriebnahme ist 2021. Die Fähre ist ausgelegt auf eine Kapazität von bis zu 299 Passagieren und 80 Autos.

Die norwegische Regierung hat bis 2030 die Einführung von emissionsarmen und emissionsfreien Lösungen in ihrer Schiffsindustrie durchgesetzt. Zudem gilt für Touristenschiffen und Fähren in den norwegischen Fjorden bis spätestens 2026 eine Nullemissionsanforderung. Ballard Power Europe Präsident und CEO Jesper Themsen sieht vor diesem Hintergrund eine gute Ausgangsposition für sein Unternehmen, da für viele der 100 Hochgeschwindigkeitsfähren in Norwegen ein batteriebetriebener Antrieb aufgrund des damit verbundenen Gewichts und der langen Ladezeit nicht praktikabel ist. „Daher glauben wir, dass Brennstoffzellensysteme auf Basis von Wasserstoff Fährbetreibern einen gangbaren emissionsfreien Antriebspfad bieten“, so Themsen.

Ballard Power baut maritimes Kompetenzzentrum in Dänemark

Ballard hatte in der vergangenen Woche (03.04.2019) angekündigt, in Europa ein Kompetenzzentrum für Brennstoffzellen zu errichten, um Null-Emissions-Lösungen für den Marinemarkt anzubieten. Das neu gegründete Marine Center of Excellence (Marine CoE) befindet sich in der Entwicklungs-, Fertigungs- und Serviceeinrichtung des Unternehmens in Hobro in Dänemark.

Ballard will bis zum Jahresende 2019 in Hobro eine neue Produktionshalle für Brennstoffzellensysteme für mobile Anwendungen mit einer voraussichtlichen jährlichen Produktionskapazität von mehr als 15 Megawatt (MW) errichten und in Betrieb nehmen. Die Entwicklung der Brennstoffzellenmodule im Marine CoE basiert auf dem neuen Brennstoffzellenstapel von Ballard und dem Hochleistungs-Leistungsmodul der nächsten Generation, die später in diesem Jahr auf den Markt kommen sollen und die europäischen Schiffszulassung erfüllen sollen. Am Standort Hobro sollen auch die Ballard-Brennstoffzellen-Module für den Norled-Auftrag entworfen und hergestellt werden.

Ballard Aktie seit Jahresbeginn über 40 Prozent Plus

Nach Ankündigung des Auftrags von Norled hat der Kurs der Ballard Aktie am gestrigen Handelstag (08.04.2019) um6,4 Prozent auf 3,15 Euro zugelegt. Seit Jahresbeginn hat Ballard etwa 40 Prozent an Wert hinzugewonnen. Im heutigen Handel gibt der Kurs in Folge von Gewinnmitnahmen bislang um 1,3 Prozent auf 3,11 Euro nach (09.04.2019, 09:32 Uhr).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019