14.05.2019, 12:04 Uhr

Ballard erhält Großauftrag für Londoner Stadt-Busse

Vancouver, Kanada – Im Zuge der Aktivitäten auf dem LKW- und Transportsektor hat Ballard Power einen Großauftrag aus London erhalten. Ein Teil der Busse der Londoner Verkehrsbetriebe Transport for London (TFL) soll künftig mit Brennstoffzellen angetrieben werden.

Im Jahr 2018 konnte Ballard Power im europäischen JIVE-Förderprogramm für Brennstoffzellenantriebe bereits mit Großaufträgen in Deutschland und Frankreich punkten. Jetzt kommt mit der Order aus Großbritannien ein wichtiger Auftrag hinzu, der nicht nur die grundsätzlichen technische Eignung von Brennstoffzellenantrieben aufzeigen, sondern auch für die weitere Kommerzialisierung der Brennstoffzelle sorgen soll.

Ballard-Brennstoffzellen für Ultra Low Emission Zone in London

Der Brennstoffzellenhersteller Ballard Power Systems hat von Wrightbus, einem führenden Bushersteller und Ballard-Partner mit Hauptsitz in Nordirland, den Auftrag über die Lieferung von 20 Brennstoffzellenmodulen mit einer Leistung von 85 Kilowatt (kW) erhalten. Die Systeme vom Typ FCveloCity®-HD sind für den Antrieb von 20 Londoner Doppeldecker-Bussen vorgesehen. Die Busse werden im Rahmen des Programms „Joint Initiative For Hydrogen Vehicles Across Europe“ (JIVE) gefördert. Insgesamt deckt das EU-Programm JIVE I für das britische Cluster die Förderung von 55 Bussen ab, die von den Londoner Verkehrsbetrieben Transport for London („TfL“), auf drei Strecken eingesetzt werden sollen.

Die Bussen sollen die weltweit bislang einmalige Initiative Londons zur Etablierung einer Ultra Low Emission Zone unterstützen, die im vergangenen Monat zur Verbesserung der Luftqualität in der Stadt gestartet wurde. Die jetzt beauftragten Brennstoffzellenmodule sollen voraussichtlich Ende 2019 ausgeliefert werden. Die Busse werden dann voraussichtlich Ende 2020 bei den Londoner Verkehrsbetrieben TfL im Einsatz sein.

Knapp 300 Brennstoffzellenbusse in JIVE-Programm geplant

Im Jahr 2018 hat Ballard im Rahmen von JIVE bereits die Bestellung von 40 Brennstoffzellenmodulen für den Einsatz von Bussen in zwei Städten in Deutschland sowie 5 Modulen für Busse im französischen Pau erhalten. Ballard-Brennstoffzellenmodule der früheren Generation haben in den letzten 8 Jahren bereits eine Flotte von 10 Brennstoffzellen-Elektrobussen für TfL in London angetrieben. Dabei haben die Fahrzeuge nach Angaben von Ballard ein hohes Leistungsniveau bei unübertroffener Haltbarkeit bewiesen, einschließlich einiger Busse, die mit minimalem Wartungsaufwand der Brennstoffzellen auf mehr als 30.000 Betriebsstunden kommen.

Das europäische JIVE-Förderprogramm soll den Weg für die Kommerzialisierung von Brennstoffzellen-Elektrobussen ebnen, indem durch die Koordinierung von Beschaffungsaktivitäten Skaleneffekte erzielt werden, die zur Kostensenkung beitragen und den Bau neuer Wasserstofftankstellen unterstützen. Die Ergebnisse des JIVE-Programms sollen die technische Eignung von Brennstoffzellen-Elektrobussen für Busbetreiber und die wirtschaftliche Attraktivität von Wasserstoff als emissionsfreien Buskraftstoff für politische Entscheidungsträger belegen. Über das JIVE-Programm sollen insgesamt 291 Brennstoffzellenbusse in mehr als 20 europäischen Städten eingesetzt werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019