25.07.2019, 12:46 Uhr

Mobilität: Schweizer produzieren grünen Wasserstoff mit Wasserkraft

Lausanne – Der Energiekonzern Alpiq und die H2 Energy AG setzen auf den Markt für Wasserstoff-Elektromobilität in der Schweiz. Schon Ende 2019 soll eine 2 MW-Produktionsanlage in Betrieb gehen.

Die erste Anlage der Schweiz zur Produktion von Wasserstoff im kommerziellen Betrieb ist nahe dem Wasserkraftwerk Gösgen geplant. Damit kann „grüner“ Wasserstoff mit Strom aus dem Wasserkraftwerk produziert werden, der in Brennstoffzellen-Elektro-LKW eingesetzt werden soll.

Grüne Wasserstoff-Produktion für Brennstoffzellen-Elektromobilität

Die Hydrospider AG ist ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der Schweizer Alpiq AG und der H2 Energy AG. Mit einem 2-MW-Elektrolyseur ist der Einstieg in die Wasserstoff-Elektromobilität geplant. Anfang Juli 2019 hat Hydrospider ein Baugesuch für eine 2-MW-Produktionsanlage eingereicht. Das entsprechende Gesuch wurde heute (25.07.2019) von der Gemeinde Niedergösgen publiziert. Die Wasserstoff-Produktionsanlage soll am linksseitigen Ufer des Aarekanals errichtet werden. Die Inbetriebnahme ist für Ende des Jahres 2019 geplant.

Brennstoffzellen-LKW: Kooperation mit Hyundai Hydrogen Mobility

Mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Elektro-LKW spielen nach Ansicht von Alpiq eine Hauptrolle bei der Dekarbonisierung des Schwerverkehrs, sofern der Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen produziert wird. Hydrospider will deshalb künftig in Gösgen mit Strom aus 100 Prozent Wasserkraft klimafreundlichen Wasserstoff für die ersten rund 50 von insgesamt 1600 Brennstoffzellen-LKW herstellen. Diese wird Hyundai Hydrogen Mobility, ein Joint Venture zwischen Hyundai Motors und H2 Energy, bis 2025 auf die Schweizer Straßen bringen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019