27.08.2019, 16:46 Uhr

KfW finanziert 500 Elektrobusse in Indien

Frankfurt - Die KfW Bank unterstützt die Modernisierung des öffentlichen Verkehrs in Indien. Dafür erhält Indien ein zinsverbilligtes Darlehen.

Die KfW hat im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit dem indischen Finanzministerium einen Kreditvertrag über 200 Mio. Euro abgeschlossen. Damit soll der öffentliche Nahverkehr im indischen Bundesstaat Tamil Nadu modernisiert werden.

Elektrobusse und energieeffiziente Busflotte

Das Modernisierungs-Vorhaben umfasst unter anderem den Einsatz von 500 batteriebetriebenen Elektrobussen, den Austausch von 2000 alten Dieselbussen durch energieeffizientere Modelle, die Einführung von bargeldlosen Bezahlsystemen sowie die Einführung von IT zur Effizienzsteigerung des Betriebs und der Instandhaltung in den Städten Chennai, Coimbatore und Madurai. Im Ergebnis sollen die Maßnahmen zu einer Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen, des Feinstaubs sowie des Straßenlärms führen und gleichzeitig eine erhebliche Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Nahverkehrs mit sich bringen. Zu erwarten ist neben einer verstärkten Nutzung der öffentlichen Transportmittel insbesondere durch ärmere Bevölkerungsschichten ebenfalls ein Rückgang der hohen Zahl der Verkehrstoten.

Großer Innovationsschub für indischen Bundesstaat

„Diese Investitionen und insbesondere die Digitalisierung des Bussektors stellen einen großen Innovationsschub dar, der dabei hilft die starke Umweltverschmutzung in den indischen Städten zu verringern und die durch die zunehmende Motorisierung der Bevölkerung verschärfte Verkehrssituation abzumildern“, sagte Prof. Dr. Joachim Nagel, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe. Das regional aufgestellte bundesstaatliche Transportunternehmen (TNSTC) bietet seine Leistungen in allen größeren Städten Tamil Nadus an und gehört mit einer Bus-Flotte von mehr als 21.000 Diesel-Bussen und 18 Mio. beförderten Personen pro Tag zu den weltweit größten Busunternehmen. Im Zuge der geplanten Investitionen wird es auch beim Einsatz neuer Technologien, bei der Linien- und Netzplanung, im betrieblichen Management und im Instandhaltungsmanagement unterstützt.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019