23.03.2016, 10:11 Uhr

Algerien setzt auf Solarenergie – Wie deutsche Unternehmen davon profitieren können

Algier, Algerien – Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien organisiert die Renewables Academy (RENAC) AG gemeinsam mit der Deutsch-Algerischen Industrie- und Handelskammer (AHK) vom 11.bis 15. April 2016 eine Geschäftsreise nach Algier zu dem Thema „Photovoltaik in Algerien“.
Auf der Fachkonferenz am 12.04.2016 in Algier haben Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen dem algerischen Fachpublikum zu präsentieren.
Algerien strebt Diversifizierung der Energiequellen an
Um die Bodenschätze in Zukunft zu wahren und unabhängig von Bodenschätzen zu werden, hat die algerische Regierung im Februar 2011 ein ambitioniertes Programm für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz verabschiedet. Das Programm sieht vor, bis zum Jahr 2030, 40 Prozent des Energiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken. Die Solarenergie steht im nationalen Programm für Erneuerbare Energien im Vordergrund. Die Sonne scheint in der Sahara bis zu 3.500 Stunden pro Jahr. Vorrangig steht der Aufbau einer stabilen Stromversorgung im Vordergrund, um für Unternehmen aus der Industrie eine reibungslose Produktion gewährleisten zu können.
Im Rahmen des Förderprogramms vom BMWI zahlen Unternehmen aus Deutschland nur Ihre Reisekosten, das Programm vor Ort ist kostenlos.
Weitere Meldungen und Veranstaltungen zum Thema:
Marokko bringt riesiges Solar-Kraftwerk ans Netz
Solarmarkt Deutschland bricht 2015 ein
Lehrgang in Berlin: Applying Renewable Energy - online training
Seminar in Dresden: Grundlagen der Energieversorgung elektrischer Nahverkehrssysteme
Stellenangebot: Thüga SmartService GmbH sucht Industriekaufmann / Energiewirtschaftsmanager / Energiefachwirt als Produktmanager / Product Owner Sparte Strom Energiewirtschaft (m/w/d)
Weitere Infos und Firmen auf effizienzbranche.de