23.07.2014, 10:54 Uhr

Ballard Power liefert Technik für neuen Brennstoffzellen-Bus

Vancouver, Kanada – Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power Systems hat den Auftrag zur Lieferung eines Brennstoffzellen-Moduls der neuesten Generation bekommen. Auftraggeber ist New Flyer Industries, einer der führenden Hersteller von Transitbussen in Nordamerika.

Das neue Modul mit dem Namen FCvelocity®-HD7 soll noch in diesem Jahr geliefert und bei einem neuen Busmodell mit Brennstoffzellen-Antrieb von New Flyer Industries zum Einsatz kommen. Der neue Bus wird dann zu Testzwecken in Altoona im US-Bundesstaat Pennsylvania erprobt. Trotz des neuen Auftrags, den Ballard am Dienstagabend meldete, gibt die Aktie am Mittwochmorgen bislang nach. Allerdings war das Wertpapier bereits am Vortag kräftig gestiegen.

Integration des neuen Brennstoffzellen-Module wird einfacher

Die Entwicklung und Erprobung des neuartigen Brennstoffzellen-Busses erfolgt im Rahmen eines US-Förderprogramms. Unterstützt wird dieses Programm von einer Organisation mit dem Namen CALSTART, die sich für alternative Transportsysteme einsetzt. New Flyer Industries aus Winnipeg in Kanada ist offen für verschiedene umweltschonende Antriebsformen. So hat der Bus-Hersteller neben Brennstoffzellen auch Alternativen mit sauberem Diesel, mit Erdgas oder Elektroantrieb sowie Hybridformen getestet. Chris Stoddart, Vizepräsident für Entwicklungen bei New Flyer Industries, erklärte, dass die neue Technologie von Ballard insbesondere eine einfachere Integration als die Vorgänger-Varianten ermögliche. Wie immer erwarte sein Unternehmen zudem einen kraftvollen Antrieb, Haltbarkeit und die optimale Fachbetreuung durch Ballard.

Langjähriger Partnerschaft mit New Flyer Industries

Ballard und New Flyer Industries sind bereits seit Jahrzehnten Partner. Gemeinsam haben sie für Brennstoffzellen-Busse in Vancouver, Chicago und Palm Springs gesorgt. 1991 wurde der erste Prototyp eines Brennstoffzellen-Busses von diesen beiden Unternehmen realisiert. Zuletzt wurden 20 Busse im Rahmen eines Demoprojektes in Whistler (British Columbia) getestet. Steve Karaffa, Chief Commercial Officer von Ballard, sagte, dass die Order von New Flyer Industries ein Beweis für das Marktinteresse an den zuverlässigen und haltbaren Brennstoffzellen-Systemen von Ballard für den Massen-Transit sei.

Aktie fällt trotz Auftrag

Die Aktie von Ballard Power gibt im Handel am Mittwoch bislang allerdings um etwa 1,9 Prozent auf 3,20 Euro nach (Stand 10:36 Uhr). Bereits am Dienstag war das Wertpapier aber um etwa 5,2 Prozent geklettert. Eine Nachricht über eine deutsche Forschungsförderung für stationäre Brennstoffzellen-Systeme und über die geplante Förderung von Brennstoffzellen-Autos in Japan hatten die Sektor-Aktien in die Höhe getrieben.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema:


© IWR, 2014