30.06.2014, 12:28 Uhr

Ballard Power vergibt Europa-Lizenzen an Taiwanesen

Vancouver, Kanada – Der Brennstoffzellen-Spezialist Ballard Power Systems aus Kanada hat einen Vertrag mit der taiwanesischen M-Field Energy Corporation geschlossen. Danach vergibt Ballard Lizenzen für die Nutzung von Patenten und weiteren immateriellen Vermögensgegenständen an die M-Field Energy Corporation. Zudem geht es um die Lieferung von Brennstoffzellen-Stacks.

M-Field ist ebenfalls ein Technologie-Unternehmen, das sich mit der Brennstoffzellen-Technologie beschäftigt. Durch die Lizenzen soll M-Field in Europa Produkte vor allem für die Brennstoffzellen-Ausrüstung von Hubfahrzeug-Flotten anbieten dürfen. Ballard Power wird seinen neuen Partner auch über die dänische Tochtergesellschaft Dantherm Power A/S unterstützen.

Vertrag fördert Verbreitung der Brennstoffzelle

Steve Karaffa, Chief Customer Officer (CCO) von Ballard, erklärte, dass der Vertrag auf dem Drei-Stufen Geschäftsmodell von Ballard basiert. Die Verbreitung der Brennstoffzellen-Produkte des Unternehmens in einer Vielzahl von Märkten rund um den Globus werde dadurch unterstützt. Ballard wird M-Field bis 2015 via Dantherm unterstützen und zusätzlich exklusiver Lieferant von Brennstoffzellen-Stacks sein. Die Produkte sollen bei der Versorgung von Hubfahrzeug-Flotten mit Brennstoffzellen-Antrieb zum Einstaz kommen.

Die Lizenzen für diese Antriebe hatte Ballard von H2 Logic A/S, einem europäischen Produzenten von Wasserstoff-Nachfüllstationen und Brennstoffzellensystemen, erworben. Diese soll M-field nun für in Europa eingesetzte Systeme nutzen können. Der Vertrag hat ein Volumen von rund einer Millionen US-Dollar. An der Börse verteuert sich die Aktie von Ballard Power am Montagvormittag um 3,2 Prozent auf 3,07 Euro (Stand 30.06.2014, 11:27 Uhr).

Toyota verkauft ab 2015 neues Brennstoffzellen-Auto


© IWR, 2014