24.04.2014, 16:26 Uhr

Bloomberg: Siemens-Konkurrent GE will Alstom für 13 Milliarden Dollar kaufen

London / Münster – Angeblich steht der US-Technologiekonzern GE in fortgeschrittenen Verhandlungen für eine mögliche Übernahme des französischen Energie- und Transport-Unternehmens Alstom. Dies berichtet die Nachrichten-Agentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. GE gilt als Konkurrent des deutschen Technik-Riesens Siemens. Beide Konzerne sind auf verschiedenen Feldern der Regenerativen Energiewirtschaft wie z.B. im Windenergie-Geschäft tätig.

Nach Angaben von Bloomberg könnte Alstom, das in seinem Power-Segment auch den Bau von Kraftwerken auf Basis regenerativer Energien anbietet, für eine Summe von 13 Milliarden US-Dollar (etwa 9,4 Mrd. Euro) an GE gehen. Eine entsprechende Mitteilung könnte in der kommenden Woche veröffentlicht werden, so Bloomberg.

Analysten finden Alstom-Deal passend

Der Aktienkurs von Alstom ist im Handel am Donnerstag um bis zu 19 Prozent nach oben geschossen. Gegen Nachmittag notiert die Aktie im Frankfurter Handel noch bei 26,95 Euro (Stand 15:36 Uhr). Das sind immerhin noch rund zwölf Prozent mehr als am Ende des Vortages. Bei diesem Kurs ergibt sich eine Börsenkapitalisierung für Alstom in Höhe von gut 8,4 Mrd. Euro. Analysten bewerten den potenziellen Deal positiv: Ein Experte von Sanford C. Bernstein habe laut Bloomberg erklärt, dass diese Akquisition eine der am besten passenden von GE sei, von der man zuletzt gehört habe.

GE würde Siemens übertrumpfen – zumindest hinsichtlich der Mitarbeiterzahl

Zahlreiche Bereiche, die auch der deutsche Siemens-Konzern abdeckt, würden damit bei GE vertreten, bzw. gestärkt werden. Dazu zählen vor allem die Aktivitäten in den Bereichen Energieübertragung und Schienenfahrzeuge. In Punkto Mitarbeiter würde GE im Falle einer Alstom-Übernahme Siemens überholen. Während der deutsche Konzern gut 360.000 Menschen beschäftigt, sind es bei GE derzeit noch knapp 310.000 Mitarbeiter. Zusammen mit den gut 90.000 Beschäftigten von Alstom käme der US-Konzern dann auf rund 400.000 Mitarbeiter. Der Aktienkurs von Siemens zeigt nach unten. Im Handel am Donnerstag verliert das Papier bislang 1,4 Prozent auf 96,07 Euro (Kurs Xetra, Stand 15:52 Uhr).

Weitere News und Infos zum Thema:

Siemens liefert getriebelose Windenergie-Anlagen nach Schleswig-Holstein


© IWR, 2014