26.02.2007, 08:30 Uhr

CHOREN stellt Standortkonzept Lubmin für Biokraftstoff-Großproduktion vor

Freiberg/ Lubmin – Der Anlagenbauer CHOREN hat dem Wirtschaftsminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herrn Juergen Seidel, die Planungen des Unternehmens für den Standort Lubmin vorgestellt. CHOREN plant für Lubmin den Bau einer Großproduktionsanlage für seinen aus Biomasse gewonnen synthetischen Biokraftstoff BTL. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 500 Mill. Euro, es entstehen direkt rund 100 - 150 Arbeitsplätze, teilte das Unternehmen mit. Mit den Bauarbeiten soll im Jahr 2008 begonnen werden, die Produktion würde dann 2010 anlaufen.
Voraussetzung dieser Realisierung sei allerdings, dass Lubmin beim CHOREN-internen Wettbewerb um den ersten Standort das Rennen macht. CHOREN habe mögliche Standorte für Großproduktionsanlagen zur Herstellung von BTL bundesweit verglichen und trägt in diesen Wochen die Ergebnisse zusammen. Kurz vorm Ziel sind jetzt unter insgesamt fünf nach CHOREN-Angaben sehr gut geeigneten Standorten der SynergiePark Lubminer Heide und der Industriepark Brunsbuettel in Schleswig-Holstein in der engeren Wahl für die erste Anlage. „Lubmin besticht durch sein Potential fuer die agrarische Produktion von Biomasse, durch seine kostenguenstigen Land- und Seeverbindungen und durch die gute Energieausstattung“, hebt Michael Deutmeyer, CHOREN-Projektleiter fuer Lubmin, hervor. „Fuer die abschliessende Entscheidung ueber den Standort der Erstanlage werden die Herstellungskosten und damit auch die Investitionsfoerderung sowie die voraussichtliche Dauer des Genehmigungsverfahrens eine Rolle spielen.“
Weitere Infos und Meldungen zum Thema Bioenergie
Imperium Renewables baut größte Biodieselanlage der USA – weitere Anlagen in Planung
Hintergrundinfos zu Raps und Biodiesel
Zum Bioenergie-Terminkalender - Kongresse, Tagungen, Messen
Stellenangebot: Städtische Werke Netz + Service GmbH sucht Teamleiter Zählerlager (m/w/d)
Veranstaltung: Frühlingsfest der RDRWind e.V. - RDRWind e.V.
Weitere Infos und Firmen auf Bioenergie-Branche.de


Quelle: iwr/26.02.07/