29.08.2011, 15:36 Uhr

Japan: Yoshihiko Noda wird neuer Ministerpräsident

Münster – Yoshihiko Noda wurde zum neuen Ministerpräsidenten Japans gewählt. Erst am vergangenen Freitag hatte der bisherige Ministerpräsident Naoto Kan seinen Posten zur Verfügung gestellt, nachdem sein Krisenmanagement im Anschluss an die Atomkatastrophe von Fukushima stark kritisiert worden war. Innerhalb der demokratischen Regierungspartei DPJ wurde Noda im zweiten Wahlgang mit 215 zu 177 Stimmen gewählt. Die Aufgaben des neuen Ministerpräsidenten liegen nun vor allem in der Folgenbewältigung der Atom- und Erdbebenkatastrophe vom 11. März 2011 und der Konsolidierung des hochverschuldeten Haushalts. Noda gilt in Fachkreisen in Bezug auf einen möglichen Atomaussteig Japans als sehr viel zurückhaltender als sein Vorgänger Kan. Als letzte Amtshandlung ratifizierte Kan kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Amt ein neues Gesetz, welches Subventionen für Erneuerbare Energien vorsieht.

Weitere Infos und Meldungen zum Thema:

Japans Ministerpräsident Kan tritt zurück

Cäsium-Konzentration in Fukushima um ein Vielfaches höher als bei Atombomben-Abwurf in Hiroshima


© IWR, 2011