28.04.2014, 09:40 Uhr

Nordex bekommt Forschungskredit über 100 Millionen Euro

Luxemburg / Rostock – Die Europäische Investitionsbank (EIB) unterstützt den Windenergieanlagen-Hersteller Nordex bei seinen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten mit einem ein Darlehen über 100 Mio. Euro. Die Mittel werden für das bis 2017 laufende Forschungs- und Entwicklungs-Programm des Hamburger Turbinen-Herstellers zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen dieses Programms arbeitet Nordex mit Lieferanten und Forschungseinrichtungen in der Europäischen Union zusammen. Übergeordnetes Ziel ist die Entwicklung effizienterer technischer Lösungen. Gleichzeitig will Nordex Windenergie an allen typischen Standorten in die Netzparität zu führen.

EIB vergibt 2013 Darlehen für erneuerbare Energien in Höhe von 6,4 Mrd. Euro

Windenergie an Land zählt bereits heute zu den preiswertesten Stromerzeugungsarten im Bereich erneuerbare Energien. Diese Energiequelle spielt damit eine wichtige Rolle bei einem kosteneffizienten Klimaschutz und hilft, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, heißte es in der gemeinsamen Mitteilung von Nordex und der EIB. Die EU-Bank setzt einen ihrer Finanzierungsschwerpunkte auf Projekte, die dem Klima- und Umweltschutz dienen. Im Jahr 2013 belief sich der Anteil an Finanzierungen in diesem Bereich auf insgesamt 19 Mrd. Euro. Im Fokus dem steht dabei auch der Ausbau der erneuerbaren Energien. Hierfür stellte die EIB 2013 Darlehen im Umfang von 6,4 Mrd. Euro zur Verfügung. Aus Sicht der Bank leisten Vorhaben wie das von Nordex einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der EU-Klimaziele. Diese sehen unter anderem vor, dass der Anteil der aus erneuerbaren Quellen erzeugte Strom EU-weit bis zum Jahr 2030 auf 27 Prozent steigt.

Windenergie hilft, EU-Klimaziele zu erreichen

EIB-Vizepräsident Wilhelm Molterer, der unter anderem für Finanzierungen in Deutschland zuständig ist, sagte bei Unterzeichnung des Darlehensvertrags: „Die Windenergie spielt nicht nur eine entscheidende Rolle, wenn es um Deutschlands ehrgeizige Energiewende geht. Sie trägt auch erheblich dazu bei, die EU-weit bindenden Klimaziele zu erreichen. Mit seiner umfassenden Expertise gehört Nordex zu den wichtigsten Unternehmen im Windenergiesektor. Maßgeblich für diesen Erfolg ist intensive Forschungsarbeit. Deshalb sehen wir als Bank der EU gerade in der Finanzierung von F&E eine unserer zentralen Aufgaben.“

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Windenergie:

Abo Wind forscht für stabile Netze


© IWR, 2014