02.07.2014, 12:04 Uhr

PNE Wind: Schotten geizen nicht mit Windpark-Genehmigung

Cuxhaven – Der Windparkprojektierer PNE Wind aus Cuxhaven kommt bei seinen Plänen in Großbritannien einen Schritt weiter: Die PNE Wind UK hat vom Planungskomitee des South Lanarkshire Council die Genehmigung für den Windpark Penbreck nahe Muirkirk in Schottland erhalten.

Das South Lanarkshire Council genehmigte sechs Windenergieanlagen, zusammen mit drei weiteren Anlagen auf einer Fläche in East Ayrshire, die in einem gesonderten Verfahren genehmigt werden. Die Anlagen im Windpark Penbreck werden eine Gesamthöhe von 125 Metern und eine Nennleistung von jeweils drei Megawatt (MW) haben. Der Windpark erreicht damit eine Nennleistung von 27 MW.

Lesser: Großer operativer Erfolg

"Die langjährige Vorarbeit unserer Kollegen in Edinburgh zahlt sich jetzt mit dem Erhalt der Genehmigung aus. Dies stellt einen weiteren großen operativen Erfolg in der Entwicklung unseres Windpark-Portfolios in Großbritannien dar", freut sich Markus Lesser, der für das operative Geschäft der PNE Wind AG zuständige Vorstand (COO).

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender (CEO) der PNE Wind AG ergänzt: "Die PNE Wind-Gruppe ist in 14 Ländern tätig. Nachdem wir in den vergangenen Jahren in die Vorarbeiten zum Ausbau unserer internationalen Projektpipeline investiert haben, können wir jetzt operative Erfolge in Schottland verbuchen."

Schottland wichtiger Markt für PNE Wind

Es handelt sich nicht um das erste Projekt von PNE Wind in Schottland. Zuletzt meldete der Projektierer im Februar dieses Jahres die Genehmigung für den Windpark Tralorg, der ebenfalls in Schottland errichtet werden soll. Dort sollen acht Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 20 MW nahe der schottischen Stadt Girvan in South Ayrshire Strom erzeugen. Rechnerisch müssten sich nun noch Projekte in Großbritannien von PNE Wind mit über 70 MW im Genehmigungsverfahren befinden.

:

PNE Wind reduziert Q1-Ebit-Verlust und bestätigt Prognose


© IWR, 2014