19.06.2013, 17:26 Uhr

Preisverfall am Terminmarkt geht weiter – Strompreis für 2018 fällt erstmals unter 4 Cent/kWh

Münster – Die Strompreise am Terminmarkt der Leipziger Energiebörse EEX purzeln weiter. Nachdem Ende April 2013 der Future-Preis für Strom zur Lieferung im Jahr 2017 unter die Marke von 4 Cent je Kilowattstunde (kWh) abgetaucht war, hat nun auch der Strompreis für das Lieferjahr 2018 diese Preisgrenze nach unten durchbrochen. Stromhändler und Großabnehmer konnten sich gestern (18.06.2013) mit Grundlaststrom für das gesamte Jahr 2018 zu einem Preis von nur noch 3,988 Cent pro kWh eindecken. Das ist ein neues Preistief für die Kontrakte zur Stromlieferung im Jahr 2018.

Strompreise für 2015 und 2016 schon seit Anfang April unter 4 Cent

Anfang April 2013 waren die Preise für die Lieferung von Grundlaststrom in den Jahren 2015 und 2016 erstmals unter die 4-Cent-Marke gerutscht. Mittlerweile werden die Stromkontrakte bereits zu Preisen von rund 3,8 Cent pro kWh gehandelt. Die Schwelle von 4 Cent wurde dann Ende April auch für das Lieferjahr 2017 unterschritten und nun folgt das Lieferjahr 2018.

Zu viel Strom in Deutschland – Ausbautempo der erneuerbaren Energien unterschätzt

Wurden nach dem Atomausstieg im Jahr 2011 noch eine große Stromlücke und drastisch steigende Strompreise befürchtet, so ist genau das Gegenteil eingetreten. Eine geringere Stromnachfrage und der steigende Anteil erneuerbarer Energien haben die vermeintliche Stromlücke durch den Ausfall von acht Atomkraftwerken bereits innerhalb von zwei Jahren kompensiert. Zeitgleich treffen im Jahr 2013 neue Kohle- und Gaskraftwerke mit einer Rekordleistung auf einen bereits gesättigten Markt und drücken die Preise zusätzlich. Die Folge ist ein Rekord- Exportüberschuss in Höhe von 23 Milliarden kWh im Jahr 2012, der in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen wird. Selbst die Abschaltung der nächsten zwei Atomkraftwerke im Jahr 2015 (Grafenrheinfeld) und 2017 (Gundremmingen B) sind schon eingepreist.

Termin- und Spotmarkt an der Strombörse

Am Terminmarkt der Strombörse werden längerfristige Stromeinkäufe getätigt. Stromhändler und Großabnehmer können schon heute Strom zur Lieferung für die nächsten Jahre einkaufen. Am Spotmarkt werden dagegen kurzfristige Stromkontingente gehandelt (selbiger Tag oder für den nächsten Tag).

Weitere Nachrichten und Informationen zum Thema


© IWR, 2013