10.07.2014, 10:10 Uhr

Solarmarkt China: Projektierer bestellt 800.000 Module

Changzhou – Der im globalen Aktienindex für erneuerbare Energien gelistete chinesische Solarmodul-Hersteller Trina Solar darf sich über eine neue Großbestellung aus dem eigenen Land freuen. Der in Peking ansässige Energie-Dienstleister und Solar-Projektierer Zonergy hat 800.000 Module bestellt.

Die Module entsprechen einer Solarleistung von 200 Megawatt (MW). Es handelt sich um den größten Auftrag, den Trina Solar in 2014 bislang bekommen hat. Die Module seien für Projekte in China bestimmt, heißt es in der Mitteilung von Trina. Gleichzeitig machen Gerüchte die Runde, wonach China sein hohes Solar-Ausbauziel für 2014 überdenken will.

Zonergy mit großer Pipeline in China

Die nun georderten Solarmodule des Typs TSM-PC05A sollen u.a. bei Projekten in den chinesischen Provinzen Jiangsu, Shandong, Xinjiang, Qinghai und Sichuan verwendet werden. Die Lieferung wird laut Trina Solar voraussichtlich im Dezember dieses Jahres abgeschlossen. Der Vizepräsident von Zonergy, Wuhua Zhang, erklärte, dass sein Unternehmen über eine große Pipeline von geplanten Projekten im laufenden und in den darauffolgenden Jahren in China verfüge.

Will China Solar-Ausbauziel kappen?

Allerdings sind auch Gerüchte zu vernehmen, dass China seine hohen Ausbauziele für 2014 auf den Prüfstand stellt. Beim US-Analysten-Portal "seeking alpha" wird als Quelle für diese Info auf das internationale Researchhaus OTR Global verwiesen. Grund für die Kappung der Ausbauziele in China seien demnach Probleme bei der Kreditverfügbarkeit. Eigentlich will das Reich der Mitte ein in diesem Jahr Solaranlagen mit einer Leistung von 14.000 Megawatt neu ans Netz bringen. Diese Nachrichte wurde in einigen Portalen auch als Grund für hohe Kursverluste von Solaraktien aus China und vor allem auch aus den USA im Handel am Dienstag genannt.

Trina: Chinesischer Solarmarkt blüht

Auch die Aktie von Trina Solar war am Dienstag um mehr als sieben Prozent gesunken. Nach der Nachricht über den neuen Großauftrag klettert das Papier am Mittwoch um 1,3 Prozent auf 8,32 Euro. Der Trina-Solar-Präsident für das Modul-Geschäft Zhiguo Zhu zeigte sich jedenfalls begeistert über den Auftrag. Er bedankte sich bei dem gesamten Verkaufsteam und betonte Trinas Fähigkeit, große Aufträge gewinnen zu können. Den chinesischen Solarmarkt bezeichnete Zhu unbeeindruckt von den aktuellen Gerüchten als "blühend".

Solarenergie:

Kurssturz bei Sunpower, First Solar und Solarcity: Was sind die Gründe?


© IWR, 2014