08.08.2014, 12:35 Uhr

Südafrika: Europäische Investitionsbank finanziert CSP-Projekte

Brüssel, Belgien - Südafrika entwickelt sich immer mehr zu einem attraktiven Markt für Unternehmen aus dem Solarsektor. Neben dem Ausbau der Photovoltaik steht dabei auch die Umsetzung von solarthermischer Kraftwerksprojekte (CSP) auf der Agenda. Die Investoren setzten dabei auch auf die Unterstützung durch die Europäische Investitionsbank (EIB).

Das Bankinstitut hat jetzt die Zusage für die weitere Finanzierung von zwei CSP-Projekten in der südafrikanischen Provinz Nordkap erteilt.

Umweltfreundliche Stromerzeugung durch Parabolspiegel

Bei dem ersten Kraftwerk handelt es sich um das Projekt „!Ka Xu“. Die Anlage auf Basis der Parabolspiegel-Technik wird nach Fertigstellung eine Leistung von 100 MW aufweisen. Die europäische Investitionsbank hatte für dieses Projekt bereits einen Kredit in Höhe von 110 Mio. Euro gewährt. Zusätzlich erhält die als Investor fungierende Development Bank of Southern Africa (DBSA) bei ihrer Investition in das Projekt jetzt einen weiteren Kredit in Höhe von von 97 Mio. Euro für das Projekt „!Ka Xu“.

Viel Geld: 24 Mrd. Euro für Erneuerbare Energien

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Projekt „!Ka Xu“ plant der südafrikanische Energiekonzern Eskom ein weiteres Solarthermisches Kraftwerk. Auch hier finanziert die Europäische Investitionsbank einen Teil des Projekts: 75 Mio. Euro fließen dafür nach Südafrika. In den letzten fünf Jahren hat die Bank damit Kredite im Umfang von 24 Mrd. Euro weltweit im Bereich der Erneuerbaren Energien zu Verfügung gestellt.

Weitere Nachrichten und Informationen zum Thema:


© IWR, 2014