20.08.2012, 17:36 Uhr

Global Energy Assessment: Nachhaltige Energieversorgung zahlt sich aus

Klagenfurt / Laxenburg – Der Global Energy Assessment (GEA)-Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass sich eine saubere und nachhaltige Energieversorgung wirtschaftlich wie ökologisch auszahlt. Mehr als 500 Wissenschaftler, politische Entscheidungsträger, Wirtschafts- und Energieexperten aus 70 Ländern haben an diesem Bericht mitgewirkt.

Mehr Investitionen sind erforderlich

Voraussetzung für den Umstieg sei aber, dass mehr finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden. So sei eine Anhebung der jährlichen Investition, die weltweit getätigt werde, von 1,3 Billionen US-Dollar auf 1,7 Billionen US-Dollar notwendig. Von diesen Investitionen würden letztlich alle, auch die Wirtschaft, profitieren. Effekte auf Wirtschaftswachstum, Beschäftigungszahlen, Energiesicherheit, lokale und regionale Umwelt, Gesundheit und Klimawandel seien zu erwarten.

Handlungsanleitungen für die Politik

Die Forscher zeigen 41 Wege auf, wie ein Umstieg auf nachhaltige Energiequellen gelingen kann. Folgende Ziele stehen dabei im Vordergrund: weltweiter Zugang zu leistbaren Energieträgern, besonders Elektrizität und Zugang zu modernen Kochgeräten bis 2030; verbesserte Energiesicherheit im regionalen und nationalen Bereich; Verbesserung der Gesundheit von Mensch und Umwelt durch reduzierte Luftverschmutzung sowie Reduzierung der Schäden für Ozeane und Entwaldung.

Weitere Meldungen und Informationen zum Thema:

Bundesministerien ziehen Bilanz bei Energie-Forschung

Schlechte Noten für internationalen Klimaschutz

Grundlagenseminar: Dezentrale Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung mit BHKW

Zum Cerina-Plan - Kopplung von CO2-Ausstoß an Investitionen in erneuerbare Energien
Stellenangebot: Ostfalia Hochschule sucht Professur Energie- und Umweltmanagement
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de

© IWR, 2012