IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
08.05.2015, 15:26 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Energiewende in Bayern: Aigner weiht Geothermie-Projekt ein

Kirchweidach – Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat das Fernwärmeprojekt in Kirchweidach im obverbayerischen Altötting eingeweiht. Die Anlage versorgt nicht nur 150 Haushalte in der Gemeinde mit Wärme aus Tiefengeothermie, sondern sorgt auch für heimische Tomaten und Paprika.

Neben den 150 Haushalten nutzt bereits seit Ende des Jahres 2013 ein großer Gemüsebaubetrieb in Kirchweidach Energie aus der Erde. Im Rahmen der Einweihung legt Aigner auch den Grundstein für die Erweiterung des Gewächshausprojektes um weitere acht Hektar.

Aigner lobt Vorzeigeprojekt für dezentrale Energieversorgung
"Das Geothermieprojekt in Kirchweidach ist deshalb so bemerkenswert, weil gewerbliche und gemeindliche Nutzung Hand in Hand gehen", erklärte Aigner anlässlich Einweihung. "Die Kaskadennutzung des Thermalwassers mit der Kombination von Fernwärme und ganzjähriger Wärmenutzung über Gewächshäuser ist hochinnovativ und beispielgebend für andere Projekte. Kirchweidach ist ein ökologisches und wirtschaftliches Vorzeigeprojekt für eine erfolgreiche dezentrale Energieversorgung."

"Special Award" des Europäischen Fernwärmeverbandes

Das Geothermie-Projekt wurde sowohl durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als auch durch die LfA Förderbank Bayern gefördert. Im Rahmen des Festaktes überreicht Aigner auch den „Special Award“ des Europäischen Fernwärmeverbandes „Euroheat & Power“. Für diesen Preis hat sich das kommunale Projekt gegen über zwanzig weltweite Einreichungen durchgesetzt.
In dem aus der Geothermieanlage mit Energie versorgten Gewächshaus werden auf ca. 12 Hektar Fläche Tomaten und Paprika angebaut.

Rödl & Partner: Erfolg der Energiewende im Wärmebereich
Die Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rödl & Partner hat das Projekt im Landkreis Altötting von Anfang an wirtschaftlich und rechtlich begleitet. Benjamin Richter, Associate Partner bei Rödl & Partner, erklärte: "Das in der Gemeinde Kirchweidach realisierte Projekt zur Nutzung umweltfreundlicher geothermischer Wärme ist ein Symbol für den Erfolg der Energiewende auch im Wärmebereich." Denn im Bereich der Wärmeenergie finde über die Hälfte des Energieverbrauchs in Deutschland statt. Eine Energiewende könne nur glücken, wenn Projekte wie in Kirchweidach auch Nachfolger fänden, so Richter. Aktuell gebe es bayernweit viele ähnliche Möglichkeiten.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Weitere Nachrichten und Informationen zum Thema Geothermie:
Irena stellt Geothermie-Atlas vor: Riesen-Potenzial in China
Gewaltiges Potenzial: NRW-Studie für oberflächennahe Geothermie erschienen
Geothermie-Nutzung mit der Lupus AG
Weitere Energie-Nachrichten aus Bayern







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
28.04.2017 - Solarworld reduziert Verluste in Q1 2017
28.04.2017 - Weltgrößte Windkraftanlage wird in Bremerhaven errichtet
28.04.2017 - Dong Energy und Vattenfall mit Gewinneinbußen
28.04.2017 - Börse: Ballard Power liefert Know-How – Verbund ohne Impuls durch Elektromobilitäts-Strategie – Yingli Schlusslicht
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
28.04.2017 - Österreichs Energieversorger setzen auf Elektromobilität
28.04.2017 - PIK: Keine Überraschung beim globalen Erwärmungstrend
28.04.2017 - BMUB startet Europäische Klimaschutzinitiative
28.04.2017 - Börse: Ja Solar stark, Ballard mit Auftrag – Suzlon Schlusslicht, Nordex, Gamesa und Vestas schwach – Goldwind dämmt Verluste ein
28.04.2017 - Urteil: Genehmigung für Vattenfalls Kohlekraftwerk Moorburg nicht korrekt
 
Geoenergie-News
26.04.2017 - Ökostrom aus Offshore-Windenergie und Photovoltaik steigt kräftig
13.04.2017 - Berliner Gasag AG erwirbt Spezialisten für erneuerbare Wärme und Kälte
07.04.2017 - Globaler Rekordzubau bei regenerativen Energien mit weniger Investitionen
17.03.2017 - Energiewende schafft Arbeitsplätze im Norden
09.03.2017 - Neustart für Atommüll-Endlagersuche
07.03.2017 - Gericht bahnt Weg für Geothermieprojekt in Baden-Württemberg
 
Service und Beratungs-News
28.04.2017 - AEE: Schnellerer Ausbau Erneuerbarer soll wachsende Klimaschutzlücke schließen
19.04.2017 - Deutsche wollen praktische Alternativen zum Auto
19.04.2017 - Bundesnetzagentur veröffentlicht Ladepunkte-Karte für Elektrofahrzeuge
13.03.2017 - Deutsche Umwelthilfe kritisiert Politik
28.02.2017 - Deutsche Regenerativ-Branche knüpft Kontakte nach Argentinien
24.02.2017 - Modellprojekt zeigt: Verbrauchs-Transparenz senkt Wärmeverbrauch

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt