IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
07.10.2015, 12:27 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Adwen testet 8 MW-Offshore-WEA auf neuem IWES-Prüfstand

Bremerhaven / Paris / Zamudio – Ein zentraler technischer Trend im Windenergie-Sektor ist das kontinuierliche Anlagen-Upscaling, d.h. die Entwicklung immer leistungsfähigerer Windenergieanlagen (WEA). Nun haben sich der deutsch-spanische Hersteller Adwen und Fraunhofer IWES auf die Kooperation bei der Entwicklung einer 8 Megawatt (MW) Offshore-WEA geeinigt.

Adwen und das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) haben einen Vertrag über den Testbetrieb des Antriebsstrangs einer 8-MW-Offshore-WEA der nächsten Generation abgeschlossen. Dazu wird der neue und weltweit einzigartige Prüfstand am IWES in Bremerhaven genutzt.

Intensive Belastungstests für den Prototypen
Im Rahmen der Kooperation wird der Antriebsstrang der 8 MW-Anlage in dem neuen Dynamic Nacelle Testing Laboratory (DyNaLab) getestet. Der bereits im Dezember 2015 beginnende Prüfungsprozess wird die mechanische Erprobung sämtlicher Antriebskomponenten abdecken. Unter realen Offshore-Betriebsbedingungen für Extrem- und Ermüdungslasten werden die Getriebe, Lager, Kupplungen und weitere Komponenten der Gondel geprüft. Dabei sollen sowohl einzelne und voll integrierte Teilsysteme, aber auch der gesamte Antriebsstrang validiert werden. Gerade der Test des Antriebsstrangs hat im Rahmen der De-Risking-Strategie vor der Errichtung des Prototyps 2016 eine zentrale Bedeutung. Die Serienproduktion der Turbine soll bereits 2018 anlaufen.

Neuer IWES-Prüfstand hat große Bedeutung für die Branche
Das Fraunhofer IWES hat in den neuen Prüfstand DyNaLab rd. 35 Mio. Euro investiert. Die Eröffnung eines der weltweit größten und vielseitigsten Prüfstände erfolgt am 20. Oktober. Adwen erhofft sich von dem im DyNalab durchgeführten Prüfverfahren eine Beschleunigung der Zertifizierung der neuen Anlage. „Der von IWES eingerichtete Prüfstand Dynalab ist für die Windkraftbranche von unschätzbarem Wert“ kommentiert Adwen-CTO Maite Basurto. Prof. Jan Wenske, stellvertretender Institutsleiter des IWES blickt bereits über den Adwen-Auftrag hinaus: „Wir werden der Windkraftbranche mit Bezug auf zuverlässige Konstruktionsprozesse sowie eine schnellere und sichere Markteinführung neuer Windturbinen eine wertvolle Unterstützung anbieten können.“

Adwen-Ziel: 20 Prozent Marktanteil in Europa
Das im März 2015 aus einer Kooperation der Windenergie-Anlagenhersteller Areva aus Deutschland und Gamesa aus Spanien hervorgegangene Unternehmen Adwen, hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Marktanteil im europäischen Offshore-Sektor bis 2020 auf 20 Prozent zu steigern.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema
Adwen: Offshore-Windkraftanlagen mit 630 Megawatt in Betrieb
Gamesa und Areva gründen neuen Offshore-Player Adwen
Windenergie: IDOM aus Spanien soll Gondelprüfstand beim IWES bauen
5 MW Offshore Windenergieanlage M5000 von Areva Wind







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Strom-News
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
 
Bildungs-News
19.09.2017 - Enercon Training Center entsteht in Nordrhein-Westfalen
14.09.2017 - Biomasse-Forschungszentrum kooperiert mit China
25.08.2017 - BASF entwickelt neuen Katalysator für Energiespeicher
22.08.2017 - Energieexperten für Stromnetze bündeln Knowhow
21.08.2017 - Schleswig-Holstein fördert Batteriespeicher zur kommunalen Stromversorgung
17.08.2017 - Anwohner-Lärm durch Windenergieanlagen soll verhindert werden

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt