IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
07.04.2017, 08:07 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Riesiger Batteriespeicher entsteht in Schleswig-Holstein

Kiel – In Schleswig-Holstein entsteht der größte Lithium-Ionen-Batteriespeicher in ganz Kontinentaleuropa. Der Stromspeicher soll die Stromnetze entlasten.

Das Land Schleswig-Holstein unterstützt das Stromspeicher-Pilotprojekt teilweise finanziell. Zur Realisierung haben sich das niederländische Energieversorgungsunternehmen Eneco und der japanische Mischkonzern Mitsubishi zusammengeschlossen.

Batterie mit 48 MW Leistung und Speicherkapazität von über 50.000 kWh

Schleswig-Holstein wird einen Teil des Stromspeichers-Projekts mit bis zu zwei Millionen Euro unterstützen. „Dieses Pilotprojekt ist ein Meilenstein für die nächste Phase der Energiewende“, sagte Energiewendeminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen). Das niederländische Energieversorgungsunternehmen Eneco und der japanische Mischkonzern Mitsubishi Corporation haben für den Bau des Lithium-Ionen-Batteriespeichers das Gemeinschaftsunternehmen EnspireME GmbH mit Sitz in Kiel gegründet.

EnspireMe wird am Standort Jardel und im Kreis Schleswig-Flensburg in unmittelbarer Nähe zu einem Windpark das Batteriespeichersystem mit einer Leistung von 48 Megawatt (MW) und einer Speicherkapazität von über 50.000 Kilowattstunden (kWh) errichten. EnspireMe will mit dem Bau des Batteriesystems schon im Juni beginnen und hofft, Ende 2017 die ersten Tests durchführen zu können.

Schleswig-Holstein pumpt zwei Mio. Euro in Speicherprojekt

Die Landesregierung wird sich an einem Teilprojekt im Rahmen eines Forschungsvorhabens zur „Optimierung der Windenergieerzeugung unter Einbeziehung innovativer Lithium-Ionen-Technologie“ mit einer Förderung von rund zwei Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beteiligen. Dazu erklärte Energiewende-Minister Habeck: „Wir müssen mit der schwankenden Produktion von Sonnen- und Windstrom eine stabile Energieversorgung etablieren. Die Batteriespeichertechnologie in den notwendigen Dimensionen steht aber erst am Anfang – und dieser Anfang wird in Schleswig-Holstein gemacht: Mit dem Pilotprojekt ist es möglich, den Stromverbrauch von rund 5.300 Haushalten für einen kompletten Tag zu sichern.“ Das Land mache damit seinem Namen als Vorreiter der Energiewende alle Ehre, so Habeck.

Batterieprojekt in England etwas größer

Minimal größer ist das britische Batterie-Speicherprojekt im Nordosten von England. Ab dem Winter 2018 soll die 49 MW große Lithium-Ionen-Anlage auftretende Schwankungen im Stromnetz ausgleichen. Dabei setzt der britische Energieversorger Centrica auf Know-How aus Deutschland. Centrica hat den Berliner Batterie-Pionier Younicos mit der Entwicklung und Errichtung dieses Stromspeicher-Systems beauftragt.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017

Weitere News und Infos zum Thema Stromspeicher
Baywa r.e. erzielt Rekordergebnis und kooperiert mit BYD
Wie die Eon Solarcloud funktioniert
Briten vertrauen bei Batterie-Kraftwerk auf deutschen Spezialisten
Solarenergie und Speicher bei IBC Solar
Energiejobs: 50hertz sucht IT-Application Manager/in Digitalisierung der Energiewende
Veranstaltung im Juni: Energiespeicher







Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
20.09.2017 - Eon und Uniper auf Konfrontations-Kurs wegen Fortum-Angebot
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
20.09.2017 - Börse: RENIXX und Dax träge – Siemens Gamesa punktet mit Argentinien-Auftrag – Eon vor Uniper-Verkauf?
20.09.2017 - Positive Analysten-Kommentare für Nordex und Vestas
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
20.09.2017 - Börse: RENIXX freundlich – Plug Power an der Spitze – Analysten stufen Nordex-Aktie hoch – Siemens Gamesa legt nach
20.09.2017 - Verbände kritisieren Bioenergie-Ausschreibungen und fordern Nachbesserungen
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
19.09.2017 - FGH stellt erstes Hochspannungs-Anlagenzertifikat aus
 
Solarenergie-News
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
20.09.2017 - Solaroffensive Hamburg startet
19.09.2017 - Forscher entwickeln wegweisende Energie-Software für Deutschland
18.09.2017 - Solarworld fährt Produktion hoch - Manager helfen am Fließband aus
08.09.2017 - Photovoltaik: SMA geht nach Mexiko - Jinkosolar-Gewinne schwinden
08.09.2017 - Agora Energiewende bestätigt: Deutschland verfehlt Klimaziele krachend
 
Energiespeicher-News
20.09.2017 - Deutsche Forschergruppe will Wasserstoff-Produktion günstiger machen
14.09.2017 - Forscher prüfen Bau von Pumpspeicher-Kraftwerken unter der Erde
13.09.2017 - IAA: Wie Daimler, BMW und VW sich bei Elektroautos überbieten
08.09.2017 - Umweltministerium fördert Elektro-Fahrzeuge der Post
07.09.2017 - Schottland für vorzeitiges Ende von Verbrennungs-Motoren
05.09.2017 - PKW-Neuzulassungen: Starke Zuwachsraten bei Elektroautos

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt