04.08.2011, 13:43 Uhr

Österreichische Energieagentur und Vaillant erforschen „Smart Heating“

Wien, Österreich - In Wien haben die österreichische Energieagentur und das Unternehmen Vaillant das gemeinsame Forschungsprojekt „Smart Heating“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Das auf mehrere Jahre angelegte Projekt hat das Ziel, durch frühzeitige Fehlererkennung und detaillierte Energieverbrauchsanalysen die Energieeffizienz moderner Heizungsanlagen in der Praxis deutlich zu steigern. Den Konsumenten soll „Smart Heating“ in erster Linie die Möglichkeit bieten, die Funktion ihrer Heizung zu überprüfen und Fehleinstellungen frühzeitig zu erkennen, noch bevor es zu überhöhten Heizkosten kommt.

Das Projekt „Smart Heating“ wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes „NEUE ENERGIEN 2020“ durchgeführt. Die Projektergebnisse sollen den verantwortlichen Stellen von Bund und Ländern präsentiert werden, um eine praxisorientierte Vorgangsweise bei der Grenzwertfestlegung, den Überprüfungsvorschriften, den „best-in-class“ Anlagen usw. zu erörtern. In weiterer Folge kann das System „Smart Heating“ nach Angaben der österreichischen Energieagentur auch in einer Effizienz-Datenbank münden.


© IWR, 2011