29.01.2013, 10:12 Uhr

Ford Focus Electric fährt CO2-frei mit Naturstrom

Düsseldorf / Köln – Ford Deutschland bietet den neuen Ford Focus Electric zukünftig in Kombination mit Ökostrom des Düsseldorfer Stromanbieters Naturstrom AG an. Damit soll gewährleistet werden, dass das neue Auto nahezu CO2-frei fahren kann. Für Ford ist dies nach eigenen Angaben ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung von ressourcenschonenden Verfahren und Produkten. Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung von Ford in Deutschland: "Da ist es nur folgerichtig, dass wir unseren Kunden deutschlandweit ein nachhaltiges Komplettangebot machen wollen, das neben einem batterie-elektrischen Fahrzeug auch die Lieferung von garantiert CO2-neutralem Strom bietet. Naturstrom ist dabei ein Partner, der mit seinem zertifizierten Ökostromtarif genau zu uns passt."

Klimaschutz durch Elektromobilität mit erneuerbaren Energien

Oliver Hummel, Vorstand der Naturstrom AG, freut sich ebenfalls über die neue Zusammenarbeit mit Ford: "In unseren Gesprächen mit Ford haben wir ein sehr hohes Interesse an Lösungen gespürt, die eine wirklich klima- und umweltschonende Nutzung der Elektromobilität ermöglichen." Denn einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz leiste Elektromobilität laut Naturstrom vor allem dann, wenn die Fahrzeuge mit Strom aus erneuerbaren Energien geladen werden.

Kooperation mit BMW läuft seit 2012

Bereits im Oktober letzten Jahres entstand eine ähnliche Kooperation zwischen der Naturstrom AG und BMW. Ziel war es, den Fahrern der BMW i-Reihe die Möglichkeit zu geben, ein maßgeschneidertes Ökostrompaket für den Betrieb ihrer Elektrofahrzeuge zu erwerben. Das erste elektrobetriebene Serienfahrzeug wird mit dem BMW i3 allerdings erst Ende 2013 erwartet. Der Ford Focus Electric kommt bereits Mitte 2013 in Deutschland auf den Markt.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema


© IWR, 2013