16.07.2013, 11:30 Uhr

Vattenfall verkauft Kohle- und Bio-Kraftwerk Amager

Stockholm - Vattenfall und die dänische Stadtwerkegesellschaft Hofor haben sich auf den Verkauf des Kopenhagener Kraftwerks Amager geeinigt. Hofor übernimmt das mit Kohle und Biopellets befeuerte Kraftwerk inklusive Mitarbeiter und Verbindlichkeiten. Der Unternehmenswert beläuft sich nach Angaben von Vattenfall auf ca. 2 Mrd. Dänische Kronen (DKK) (umgerechnet ca. 268 Mio. Euro), bestehend aus einem Barwert in Höhe von 415 Mio. DKK und anderen Posten in Zusammenhang mit Rückzahlungsverpflichtungen aus Wärmevorauszahlungen und Abrissverpflichtungen. Wie eine Sprecherin gegenüber IWR-Online erklärte, wolle Vattenfall Kosten einsparen und die CO2-Bilanz im Konzern verbessern. Man bleibe weiterhin in Dänemark aktiv und betreibe dort u.a. das größte Windenergie-Portfolio an Land. Vattenfall hatte Anfang 2012 beschlossen, seine Aktivitäten in Dänemark zu behalten und den ursprünglich angestrebten Verkauf nicht weiter zu verfolgen.

Kleinerer Block wird mit Biomasse befeuert

Das Kraftwerk Amager besteht aus zwei Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Anlagen mit einer kombinierten Leistung von 314 MWel und 583 MWth. Es wird mit Kohle und Biopellets befeuert und hat im vergangenen Jahr rund 1.260 GWh Strom und 2.100 GWh Wärme erzeugt. Der kleinere Block 1 wird mit Biomasse befeuert, Block 3 hingegen mit Kohle. Die bestehenden Verträge mit Kunden behalten laut Vattenfall ihre Gültigkeit. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende Dezember 2013 abgeschlossen sein.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema


© IWR, 2013