12.12.2013, 09:55 Uhr

DIW: Braunkohle „nicht systemrelevant“ für Energiewende

Berlin – Die Ziele der Bundesregierung zur Emissionsminderung sind mit einem Fortführen der Braunkohlewirtschaft nicht zu erreichen. Darauf wies das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) angesichts der aktuellen Diskussion um die Rolle von Braunkohle im Energiemix und im Strommarktdesign hin.

Das DIW hat in einer Presseerklärung erklärt, dass bereits durch eine Studie aus dem Jahr 2012 gezeigt wurde, dass Braunkohle weder aus energiepolitischen noch ökonomischen Gründen in Deutschland relevant sei.

Nutzung von Braunkohle torpediert deutsche Klimaziele