13.05.2014, 11:05 Uhr

Fukushima: Mehr radioaktives Cäsium ausgetreten als gedacht

Fukushima – Wissenschaftler aus Japan haben festgestellt, dass die in die Atmosphäre ausgetretene Menge des radioaktiven Cäsiums-137 um den Faktor 1,5 höher ist als vom Anlagenbetreiber Tepco kalkuliert. Ein hoher Anteil des freigesetzten Cäsiums sei zudem direkt in den Ozean gelangt.

Dies berichteten japanische Medien. Das Wissenschaftler-Team um Professor Michio Aoyama hätte demnach ihre Ergebnisse im Rahmen einer Tagung der European Geosciences Union in Wien veröffentlicht, bei der es um die Folgen des Unglückes in Fukushima ging.

Werte höher als erwartet