24.11.2014, 14:35 Uhr

Gabriel will jetzt doch bei Kohlekraftwerken einsparen

Berlin – Wie am Wochenende bekannt geworden ist, wird Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Sachen Kohlekraftwerke nun doch nachgeben, wenn auch nur indirekt. Ein passendes Szenario vom DIW liegt auch schon vor. IWR Online hat es sich genauer angeschaut.

Nach Informationen des Spiegels und von Reuters will Sigmar Gabriel (SPD) den CO2-Ausstoß der fossilen Kraftwerke um 22 Mio. Tonnen reduzieren. Von 2016 bis 2020 sollen jährlich per Gesetz mindestens 4,4 Mio. Tonnen eingespart werden. Das "Wie" bleibt demnach aber den Energiekonzernen überlassen.

Gespräch mit Betreibern