08.10.2014, 14:33 Uhr

Bioethanol: Ergebnisse bei Cropenergies brechen ein

Mannheim – Der Bioethanol-Hersteller Cropenergies hat seine Halbjahreszahlen für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Absatz und Umsatz sind zwar gestiegen, doch die Gewinne schrumpfen. Schuld sind die fallenden Preise für Bioethanol. Die Aktie gibt nach.

Die knapp 70-prozentige Südzucker-Tochter bestätigt die vorläufigen Zahlen, die bereits im September gemeldet worden waren. Die Prognosen bleiben seither unverändert: Cropenergies geht für das gesamte Geschäftsjahr davon aus, dass das operative Ergebnis maximal Null beträgt.

Operative Verluste trotz Umsatz- und Produktionssteigerung

Cropenergies steigerte im 1. Halbjahr des Geschäftsjahrs 2014/15, welches von März bis August 2014 verlief, den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 405 Mio. Euro (1. HJ 2013/14: 372 Mio. Euro). Das Umsatzwachstum ist laut Cropenergies die Folge höherer Produktions- und Absatzmengen von Bioethanol sowie eiweißhaltigen Lebens- und Futtermitteln. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2014/15 wuchs die Produktionsmenge um 27 Prozent auf 478.000 Kubikmeter Bioethanol (1. HJ 2013/14: 377.000 Kubikmeter). Die Menge der erzeugten Lebens- und Futtermittel konnte Cropenergies ebenfalls deutlich steigern. Allerdings verringerte sich das Ebitda im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf 13 Mio. Euro (1. HJ 2013/14: 42 Mio. Euro). Zudem hat sich nach Abschreibungen ein operativer Verlust von -4 Mio. Euro ergeben (1. HJ 2013/14: +26 Mio. Euro).

Preisverfall als Ursache operativer Verluste

Der Ergebnisrückgang sei die Folge des drastischen Preisverfalls von Bioethanol in Europa. Von über 600 Euro pro Kubikmeter Ende August 2013 fiel der Preis um mehr als 25 Prozent auf 434 Euro pro Kubikmeter am 22. Juli 2014 und lag Ende August 2014 bei 495 Euro pro Kubikmeter. Seit Ende November 2013 war Bioethanol teilweise mehr als zehn Eurocent pro Liter günstiger als Benzin. Die Rohstoffpreise reduzierten sich im selben Zeitraum lediglich um ca. zehn Prozent und konnten die Belastungen aus dem Rückgang der Bioethanolpreise nur teilweise kompensieren.

Cropenergies bestätigt Prognose

Cropenergies hat die Prognose für das Gesamtjahr 2014/15 präzisiert und rechnet nunmehr mit einem Umsatzwachstum von fünf bis zehn Prozent auf 820 bis 860 Mio. Euro (1. HJ 2013/14: 781 Mio. Euro). Das Ebitda soll in einer Bandbreite von 20 bis 40 Mio. Euro liegen (1. HJ 2013/14: 68 Mio. Euro). Trotz des Anstiegs der Bioethanolpreise in den vergangenen Wochen geht Cropenergies aufgrund weiterhin bestehender Unsicherheiten in der Preis- und Marktentwicklung nun von einem operativen Ergebnis in einer Bandbreite von Null bis minus 20 Mio. Euro aus. Die Aktie von Cropenergies ist im Handel am Mittwoch bislang um 5,5 Prozent auf 4,30 Euro gefallen (Stand 08.10.2014, 13:37 Uhr).

Weitere News und Infos zum Thema:

Sinkende Bioethanolpreise drücken Cropenergies-Ergebnis


© IWR, 2014