05.02.2004, 08:55 Uhr

farmatic AG weiter auf Sanierungskurs

Nortorf - Auf der letzten Aufsichtsratssitzung der farmatic biotech energy ag wurden weitere konkrete Maßnahmen zur Neuausrichtung des Unternehmens beschlossen. In erster Linie betreffen diese zusätzliche Kosteneinsparungen und die verstärkte Konzentration auf das Kerngeschäft. So wird die Anzahl der Beschäftigten in den nächsten Wochen auf 50 Mitarbeiter reduziert, teilte das Unternehmen mit. Um zukünftig eine übersichtliche, schlagkräftige Unternehmensgruppe zu bilden, werden sowohl Konzernstruktur als auch Aufbauorganisation verschlankt und neu strukturiert.
farmatic wird sich in Zukunft nicht mehr an der Finanzierung neuer Biokraftwerke beteiligen und somit das finanzwirtschaftliche Risiko weiter minimieren. In der Vergangenheit mussten solche Forderungen und auch Beteiligungen an Biogasanlagen in hohem Maße wertberichtigt werden. Die verbleibenden, nach farmatics Einschätzung aussichtsreichen Beteiligungen, werden weiter betrieben. Änderungen im Stoffstrommanagement zeigten schon erste Erfolge, so farmatic.
Für 2004 strebt farmatic bei Umsätzen in Höhe von EUR 36,8 Mio. ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis an. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über einen sehr guten Auftragsbestand für das laufende Geschäftsjahr. Vom Planumsatz seien EUR 29,8 Mio. bereits als Aufträge im Hause vorhanden. Dies sorge für eine Auftragsreichweite von ca. 9 Monaten, so farmatic.
* Infos rund um Biogas
* Kontakte zu Anlagen-Herstellern
* Newsticker
Bioenergie

Stellenangebot: Trianel GmbH sucht Mitarbeiter:in Vertriebsinnendienst (m/w/d)
Veranstaltung: Hauptversammlung - PNE WIND AG
Weitere Infos und Firmen auf Bioenergie-Branche.de


/iwr/05.02.04/