09.11.2012, 16:31 Uhr

germanwind startet Projekt zur Kostenreduktion im Offshore-Service-Sektor

Bremerhaven - Die germanwind GmbH, eine Tochter der Windenergie-Agentur WAB e.V., startet gemeinsam mit sechs weiteren Projektpartnern aus insgesamt vier europäischen Ländern das EU-Projekt "ECOWindS - European Clusters for Offshore Wind Servicing". Ziel des dreijährigen Forschungsprojektes ist die Identifizierung von Lösungen zur Halbierung der Kosten im Offshore-Sektor "Service und Betrieb" und somit die Stärkung der deutschen Offshore-Windindustrie. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des 7. Forschungsrahmenprogrammes der EU im Rahmen der Initiative "Regions of Knowledge".

Wettbewerbsfähigkeit der Offshore-Branche soll gesichert werden

"Mit der Kostenreduktion in der Offshore-Industrie wird auch ein wichtiges Thema der aktuellen politischen Diskussion im Rahmen der Energiewende angegangen. Das größte Potenzial der Kostensenkung sehen wir in der Optimierung der Betriebsabläufe", erklärt Ronny Meyer, Geschäftsführer der germanwind GmbH. "Wir werden im Rahmen dieses Projektes die Innovationsfähigkeit der Branche fördern und somit deren internationale Wettbewerbsfähigkeit sichern." Gerade in einer jungen Branche sie dies besonders wichtig, da sie in vielen Bereichen Pionierarbeit leiste. Neben der germanwind GmbH stellen das Offshore Center Danmark (DK), OrbisEnergy (UK), DTU Management Engineering (DK), DTU Wind Energy - Technical University of Denmark (DK), Aalesund Science Park AS (NO) und das Aalesund University College (NO) die weiteren Projektpartner dar. Sie werden gemeinsam eine Strategie und einen konkreten Aktionsplan entwickeln, um die regionalen Offshore-Windcluster in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen.

Siemens steigert Windenergie-Umsatz um 34 Prozent


© IWR, 2012