11.03.2014, 10:05 Uhr

Kopf an Kopf: Nordex und Senvion knacken jeweils 10.000 Megawatt-Marke

Hamburg – Die beiden deutschen Hersteller von Windenergieanlagen Nordex und Senvion liegen bei der weltweit installierten Windenergie-Leistung in etwa gleich auf. Nachdem der Repower-Nachfolger Senvion am Montag über das Erreichen der Marke von 10.000 Megawatt (MW) berichtete, legt Nordex am Dienstag nach.

Senvion SE ist hundertprozentige Tochtergesellschaft der Suzlon-Gruppe und hat nach eigenen Angaben im Jahr 2013 mehr als 1.400 MW Leistung installiert. Nach einem starken Installationsstart 2014 habe Senvion damit die Marke von 10.000 MW Kapazität weltweit geknackt. Bei Nordex hat eine Anlage im irischen 36-MW-Windpark Monaincha dafür gesorgt, dass die Schwelle von 10.000 MW übertroffen wurde.

Nordex in ausgewählten Märkten sehr erfolgreich

Nach Angaben von Nordex könnten mit allen seit 1985 installierten knapp 6.000 Nordex-Turbinen rechnerisch mehr als 6,5 Millionen Vier-Personen-Haushalte mit sauberem Windstrom verorgt werden. Senvion zieht einen interessanten Vergleich: Alle Einwohner Australiens könnten durch die Windenergieanlagen rechnerisch mit Strom versorgt werden.

Nordex hat hohe Marktanteile in ausgewählten Märkten erzielt: Auf Basis von Verbandsangaben gingen 2013 über 52 Prozent der Neuerrichtung in Norwegen, je über 25 Prozent in der Türkei und in den Niederlande sowie 17 Prozent in Finnland auf das Konto des Herstellers.

Senvion hat den überwiegenden Anteil am Gesamtvolumen in Europa installiert. Insgesamt 7.500 der 10.000 MW stehen in Europa auf dem Land oder im Wasser.

Senvion on- und offshore aktiv

Nordex-Vorstand Land Bondo Krogsgaard: „Von der jetzt in Irland installierten N117//2400 der Generation Gamma hat Nordex mittlerweile weltweit 186 Turbinen errichtet, weitere 199 befinden sich im Bau.“

Andreas Nauen, Vorstandsvorsitzender (CEO) von Senvion SE, sagt: „10 Gigawatt installierte Leistung auf vier Kontinenten in mehr als 10 Ländern dokumentieren eindrucksvoll, dass wir die richtigen Produkte für jeden Standort haben – von der weltweit leistungsstärksten installierten Offshore-Turbine bis zu unserer mit 200 Metern höchsten Anlage für Schwachwindstandorte im Binnenland. Erst jüngst haben wir eine Tochtergesellschaft in Österreich gegründet. Mit Türkei, Indien und Japan haben wir weitere, interessante Märkte im Visier.“

Windenergie

China-Ausstieg treibt Gewinn bei Nordex


© IWR, 2014