13.07.2012, 16:35 Uhr

Neuausrichtung: Daldrup & Söhne wird zum Energieversorger

Grünwald – Die Daldrup & Söhne AG setzt mit dem Baufortschritt des Projektes Taufkirchen die strategische Entwicklung vom reinen Bohrdienstleister weiter zum unabhängigen, mittelständischen Energieversorger fort. Der Spezialist für geothermische Bohrdienstleistungen hat am Projektstandort in Oberbayern jetzt die zweite Tiefbohrung abgeschlossen. Nach der Fertigstellung wird die geothermische KWK-Anlage eine Leistung von 39,8 MW thermisch und 4,3 MW elektrisch aufweisen. Die erwartete Jahresstromproduktion beträgt ca. 30 Mio. kWh, die anfängliche Jahreswärmeproduktion liegt bei ca. 21 Mio. kWh. Im Spätsommer 2012 steht im Rahmen des nächsten Bauabschnittes u.a. der Beginn der Bauarbeiten für die Energiezentrale (Heizkraftwerk) an. Die Projektgesellschaft Geoenergie Taufkirchen, an der Daldrup mehrheitlich beteiligt ist, wird aus dem wärmegeführten Stromprojekt die Gemeinde Oberhaching und die Gemeinde Taufkirchen mit jeweils rund 20 Megawatt Wärmeleistung nach Fertigstellung des Heizkraftwerks beliefern. Abnahmeverträge für die Wärme sind mit den Gemeinden bereits geschlossen, eine Einspeisezusage von E.ON für den Strom liegt vor, so Daldrup.

Neue Strategie: Mögliche Fremdkapitalisierung

Aktuell prüft Daldrup eine Änderung der Finanzierungsmöglichkeit des Projektes. Bisher basierte die Strategie auf der vollständigen Finanzierung aus Eigenmitteln in Form von Investitionen in Grundstückskauf, die Voruntersuchungen und die Tiefenbohrungen. Die Projektgesellschaft zieht nunmehr auch eine Fremdfinanzierung in Betracht und kommt durch Gespräche mit Banken auf einen Finanzierungsbedarf von bis zu 30 Mio. Euro für die obertägigen Installationen.

Daldrup & Söhne erhält Bohr-Auftrag aus den Niederlanden


© IWR, 2012