07.10.2014, 07:55 Uhr

Nordex verlängert mit Rotorblatt-Lieferanten

Hamburg - Nordex hat seine Partnerschaft mit einem Lieferanten für Rotorblätter aus Niedersachen verlängert. Der Hamburger Windenergieanlagen-Hersteller wird im Rahmen seiner Rotorblatt-Strategie in Zukunft sogar noch mehr Rotorblatt-Typen von seinem Zulieferer beziehen.

Nordex produziert Rotorblätter in eigenen Werken, nutzt aber auch ein internationales Fertigungsnetzwerk, um seinen Bedarf an Rotorblättern zu decken.

Partnerschaft mit Carbon Rotec erweitert und verlängert

Nordex hat seine Partnerschaft mit dem Lieferanten Carbon Rotec aus Lemwerder um weitere Jahre verlängert und auf mehr Produkte als bislang ausgeweitet. "So können wir mit einem bewährten Lieferanten flexibel auf steigende Bedarfe reagieren", freut sich Bernd Treiber, Leiter des Blattzentrums von Nordex. Zudem betont er die hohe Liefersicherheit, die Carbon Rotec in den vergangenen Jahren garantiert hat.

Rotorblatt-Strategie von Nordex

Die Rotorblatt-Strategie von Nordex umfasst das eigene Hauptwerk in Rostock sowie ein internationales Fertigungsnetzwerk mit strategischen Lieferanten wie Carbon Rotec. In den Kapazitätsausbau des internationalen Produktionsnetzwerks sowie in die Modernisierung und Erweiterung der eigenen Blattproduktion investiert Nordex derzeit etwa 50 Mio. Euro.

Qualität der Rotorblätter für den Windpark-Ertrag entscheidend

„Die Qualität der von uns eingesetzten Rotorblätter ist für den Ertrag der Windparks unserer Kunden entscheidend. Deshalb setzten wir die gute Zusammenarbeit mit Carbon Rotec fort. In diesem Verbund ist es uns erfolgreich gelungen, technisch anspruchsvolle Rotorblätter mit Kohlefaserstrukturen zu bauen“, so Bernd Treiber.

William Tang, Geschäftsführer Carbon Rotec GmbH & Co. KG: „Wir freuen uns, die bestehende Partnerschaft mit Nordex weiter zu vertiefen und verstehen dies als Bestätigung unserer bisherigen Leistungen insbesondere in Bezug auf Liefertreue und Produktqualität.“

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Windenergie:


© IWR, 2014