12.12.2014, 13:16 Uhr

RENIXX fällt weiter: Shunfeng PV und Plug Power sehr schwach – Vestas beliefert Afrika – GT-Aktie haussiert

Münster – Der RENIXX World gibt am Freitagvormittag um bislang etwa 1,1 Prozent auf 363,58 Punkte nach. Größter Verlierer ist eine chinesische Solaraktie, Vestas kann von einem Großauftrag nicht profitieren und die Aktie von GT geht durch die Decke.

Der RENIXX ist mit seinen Verlusten nicht allein. Der deutsche DAX (-1,4 Prozent, 9.726 Punkte) gibt sogar noch deutlicher nach. Alle 30 DAX-Titel verbilligen sich. Der Euro klettert hingegen um 0,4 Prozent auf 1,246 US-Dollar. Der Goldpreis sinkt um 0,3 Prozent auf 1.223 US-Dollar je Feinunze.

Vestas liefert 365 Anlagen nach Kenia

Im RENIXX rangieren die Titel von Shunfeng Photovoltaic aus China (-9,96 Prozent, 0,565 Euro) am Indexende. Auch die Aktie des dänischen Windenergieanlagen-Produzenten Vestas gibt um 2,0 Prozent auf 30,15 Euro nach, obwohl das Unternehmen über einen neuen Großauftrag aus Afrika berichtete. Vestas soll 365 Windturbinen mit je 0,85 Megawatt (MW) Leistung für ein 310-MW-Projekt in Kenia liefern. Die Aktie des insolventen PV-Ausrüsters GT Advanced Technologies explodiert um 41 Prozent auf 0,22 Euro. Neue Nachrichten gibt es aber nicht.

Im DAX ist die Aktie von BASF der größte Verlierer (-3,0 Prozent, 70,25 Euro). Die Analysten von Morgan Stanley haben das Votum für den Chemie-Titel von "overweight" auf "equal-weight" herabgestuft und das Kursziel gesenkt. Nur geringe Verluste stellen sich für Lufthansa (-0,1 Prozent 14,10 Euro) ein.

WTI-Ölpreis unter 60 Dollar

Beim Ölpreis ist die nächste Hürde gefallen. Ein Fass der US-Rohöl-Sorte WTI kostet derzeit rd. 59,60 US-Dollar (-0,5 Prozent). Die Nordsee-Sorte Brent notiert bei etwa 63,53 US-Dollar pro Barrel (-0,6 Prozent). Der Heizölpreis sinkt um fast 2 Prozent auf 60,9 Cent pro Liter (inkl. MWSt, bei Abnahme von 3.000 Litern). An den Tankstellen fallen die Preise auch weiter. In Deutschland kostete der Liter Diesel am gestrigen Donnerstag im Bundesdurchschnitt noch 1,205 Euro (-0,6 Prozent), der Liter Super E10 war im Mittel für 1,321 Euro (-0,7 Prozent) zu haben.

Im Day-ahead-Handel der Strombörse steigt der Preis für Strom in Deutschland zur Lieferung am morgigen Samstag deutlich um 10,2 Prozent auf 3,30 Cent je Kilowattstunde (kWh) an. Der Strom in Frankreich sinkt im Preis um 6,3 Prozent auf 4,48 Cent je kWh. Die Berechtigung zur Emission einer Tonne CO2 in der EU steigt im Preis wieder leicht an auf 6,70 Euro (+1,1 Prozent).

Strom: Kräftige Böen sorgen für viel Windstrom

Die beiden regenerativen Energieträger Wind und Sonne decken am Mittwochmittag etwa 42 Prozent der deutschen Spitzen-Stromnachfrage ab. Die Windenergie liefert Strom mit einer Leistung von rd. 27.700 Megawatt (MW), die Solarenergie kommt heute auf 2.800 MW. Konventionelle Kraftwerke liefern am Mittag Strom mit einer Leistung von rd. 42.300 MW. Die Daten der EEX für konventionelle Kraftwerke beziehen sich dabei nur auf Kraftwerke ab einer Größe von 100 MW.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2014