22.05.2014, 13:13 Uhr

RENIXX im Steigflug: GCL-Poly Energy, Suzlon und China High Speed ganz vorne – Nordex investiert in Rotorblatt-Produktion

Münster – Die Kletterpartie des RENIXX World gewinnt zunehmend an Fahrt. Im Handel am Donnerstagvormittag legt das Börsenbarometer für erneuerbare Energien bislang 2,4 Prozent auf 379,78 Punkte zu.

Seit Wochenbeginn kennt der RENIXX nur eine Richtung: Aufwärts. Zuerst wagte der Index sich nur langsam nach oben, doch inzwischen legt er mit Riesenschritten zu. Der DAX (+0,2 Prozent, 9.714 Punkte) kann da nicht mithalten. Der Goldpreis steigt um 0,7 Prozent auf 1.297 US-Dollaf je Feinunze und der Eurokurs sinkt leicht um 0,1 Prozent auf 1,368 US-Dollar.

Nordex will Rostocker Rotorblattwerk zur "Leadfactory" machen

Größter RENIXX-Gewinner ist am Mittwoch die Aktie des chinesischen Solar-Unternehmens GCL-Poly Energy (+16,8 Prozent, 0,25 Euro). Gefragt sind auch die Titel von Suzlon (+12,6 Prozent, 0,933 Euro) und China High Speed Transmission (+9,9 Prozent, 0,50 Euro). Auch die Aktie des deutschen Windenergieanlagen-Herstellers Nordex (+1,0 Prozent, 14,80 Euro) steigt. Die Hamburger wollen bis zu 50 Mio. Euro in die „Kerntechnologie Rotorblatt“ investieren. Geplant sind der Ausbau und die Modernisierung des eigenen Werks in Rostock.

Im DAX verbessern sich die Titel von Linde (+0,9 Prozent, 152,55 Euro) und Commerzbank (+0,8 Prozent, 11,44 Euro) am stärksten. SAP verlieren insbesondere wegen des Dividendenabschlags um 1,7 Prozent auf 54,52 Euro. Auch E.ON-Aktien (-0,7 Prozent, 13,75 Euro) stehen auf den Verkaufslisten oben.

Spritpreise unverändert

An den Tankstellen in Deutschland gab es am Mittwoch kaum Preis-Veränderungen. Der Preis für einen Liter Diesel lag gestern durchschnittlich bei 1,36 Euro (+0,2 Prozent) und ist damit wieder genauso hoch wie am Montag. Auch der Preis für einen Liter Super E-10 bleibt nahezu konstant und notiert derzeit bei 1,519 Euro (-0,1 Prozent). Heizöl hingegen wird deutlich teurer und notiert derzeit bei 80,9 Cent je Liter (inkl. MWST, bei Abnahmen von 3.000 Litern). Das entspricht einem Preisanstieg von einem halben Prozent. Auch die Rohölpreise stagnieren. Die US-Sorte WTI notiert aktuell bei etwa 103,90 US-Dollar je Barrel (+0,1 Prozent). Die Nordseesorte Brent verliert im Preis rund 0,1 Prozent auf derzeit etwa 110,30 US-Dollar pro Barrel.

Der deutsche Strompreis ist im day-ahead-Handel der Strombörse wieder teurer als der französische Strom. Nach einem Anstieg von rund 19 Prozent notiert er bei 3,985 Cent pro kWh. Der französische Strompreis steigt ebenfalls, allerdings nicht so deutlich (3,81 Cent/kWh, +1,5 Prozent). Durch einen kräftigen Preisanstieg haben sich die CO2-Zertifikate wieder auf über fünf Euro verteuert. Die Emissionsberechtigung für eine Tonne CO2 wird bei 5,25 Euro gehandelt (+ 5,6 Prozent).

Solarleistung erreicht erneut fast 25.000 MW

Strahlende Sonne und eine angenehme Brise sorgen für regenerativen Strom in Deutschland. Die PV-Anlagen liefern heute zur Mittagszeit Elektrizität mit einer Leistung von 24.500 Megawatt (MW), während die Windkraft nach einem schwachen Vortag wieder 4.700 MW beisteuert. Mit einer Gesamtleistung von 29.200 MW decken die beiden Erneuerbaren somit zur nachfrageintensiven Mittagsspitze mehr als 41 Prozent des Strombedarfs in Deutschland. Somit müssen keine zusätzlichen konventionellen Kraftwerke hochfahren.

Weitere Nachrichten und Infos zum RENIXX und zum Themengebiet Börse/Finanzen:


© IWR, 2014