13.02.2014, 12:24 Uhr

SMA, E.ON und Co. bauen einmaligen Batterie-Großspeicher

Niestetal – Unter dem Projekttitel „M5BAT“ starten das E.ON Energy Research Center an der RWTH Aachen, der Energieversorger E.ON, die Batteriehersteller Exide und Beta Motion sowie der Wechselrichter-Hersteller SMA noch in diesem Jahr mit dem Bau eines neuartigen, modularen Batteriegroßspeichers.

Dieser soll mit einer Leistungsklasse von fünf Megawatt (MW) in Aachen errichtet werden. Der Titel des Projekts „M5BAT“ steht für „Modularer multi-Megawatt multi-Technologie Mittelspannungsbatteriespeicher“. Der Speicher wird vom Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen der „Förderinitiative Energiespeicher“ mit insgesamt 6,5 Millionen Euro gefördert. Projektkoordinator ist die RWTH Aachen.

Kombination diverser Batterie-Technologien

Das Besondere an „M5BAT“ ist nach Angaben der Entwickler der modulare Aufbau des Speichers, bei dem unterschiedliche Batterie-Technologien miteinander verknüpft werden. So werden Lithium-Ionen-Batterien beispielsweise als kurzfristige Leistungsspeicher eingesetzt, Hochtemperatur-Batterien eignen sich für die Energiebereitstellung über mehrere Stunden und Bleibatterien kommen bei einer mittleren Entladezeit von bis zu einer Stunde zum Einsatz.

Die geplante Leistungsklasse sowie die hohe Modularität machten das Batteriespeichersystem weltweit einmalig und eröffneten ein breites Spektrum möglicher Anwendungsfelder, teilte das Konsortium mit. Im ersten Schritt soll die Integration erneuerbarer Energien, die Erprobung einer dezentralen Bereitstellung von Regelleistung für einen stabilen Netzbetrieb sowie den Stromhandel und die damit verbundene Nutzung von Strompreisdifferenzen im Fokus des Projektes stehen.

SMA will wichtige zu Einsatzbedingungen großer Batterie-Wechselrichter gewinnen

Volker Wachenfeld, Senior Vice President Hybrid & Storage bei SMA, erläutert: „Die Integration großer Speicher in das Stromnetz ist für eine zu 100 Prozent erneuerbare Stromversorgung von elementarer Bedeutung. Sie verstetigen die Leistung der erneuerbaren Energien und tragen zur Stabilisierung der Stromnetze bei. Mit dem Forschungsprojekt werden wir wichtige Erkenntnisse zu den zukünftigen Einsatzbedingungen großer Batterie-Wechselrichter im Stromnetz gewinnen. Ziel ist es, ein modulares, flexibel skalierbares Batterie-Wechselrichter-Systemkonzept zu entwickeln, mit dem alle wichtigen Systemdienstleistungen im Netz erbracht werden können.“

Mehr Infos und News zum Thema erneuerbare Energien und Speicher:


© IWR, 2014