19.05.2016, 10:05 Uhr

Tesla sammelt Milliarden für Model-3-Produktion

Palo Alto – Der amerikanische Elektroauto-Pionier Tesla sammelt frisches Kapital ein. Die anvisierten Milliarden-Einnahmen will das Unternehmen in den schnellen Ausbau der Autoproduktion stecken.

Dazu wird Tesla bis zu 8,24 Millionen neue Aktien ausgeben. Zudem will CEO Elon Musk weitere 2,78 Mio. Aktien aus seinem Bestand veräußern. Alleine durch die Ausgabe der neuen Aktien rechnet Tesla mit Nettoeinnahmen von bis zu 1,7 Milliarden US-Dollar.

Bis zu 1,7 Milliarden US-Dollar für Telsa

Die Aktie des Elektroauto-Pioniers aus Kalifornien legt trotz der angekündigten Maßnahme im Handel am Donnerstag bislang um 0,3 Prozent auf 188,05 Euro zu (Stand 9:30 Uhr, Börse Stuttgart). Im Zuge der Kapitalerhöhung sollen zunächst 6,8 Mio. neue Aktien verkauft werden. Daraus leitet Tesla bei einem zugrundliegenden Aktienkurs von 204,66 US-Dollar Nettoeinnahmen in Höhe von 1,4 Mrd. US-Dollar ab. Bei entsprechender Nachfrage könnten zusätzliche 1,44 Mio. Aktien auf den Markt gebracht werden, so dass sich die Nettoeinnahmen auf insgesamt 1,7 Mrd. US-Dollar (etwa 1,5 Mrd. Euro) steigern würden. Zusätzlich verkauft CEO Musk rund 2,8 Mio. Aktien. Diese Einnahmen werden aber zur Begleichung von anfallenden Steuern verwendet.

Elektroauto-Produktion soll schneller steigen

Tesla hatte sich eigentlich vorgenommen, bis zum Jahr 2020 die Produktion von Elektroautos des Typs Model 3 auf 500.000 pro Jahr hochzufahren. Starten soll die Produktion des neuen massentauglichen Fahrzeugs, das im März 2016 vorgestellt wurde, Ende 2017. Aufgrund der starken Vorbestellungszahlen will Tesla aber nun bereits 2018 eine Produktionskapazität von 500.000 Stück pro Jahr erreichen, also zwei Jahre früher. Um diese Ziele zu realisieren, führt das Unternehmen die Kapitalerhöhung in erster Linie durch. Tesla werde möglicherweise einen Teil der Einnahmen auch für generelle Betriebszwecke oder als Betriebskapital einsetzen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2016