17.05.2011, 10:31 Uhr

USA: Erstes Offshore-Projekt wieder in der Warteschleife

Boston, USA – Das US-Energieministerium hat eine Kreditzusage für den Offshore-Windpark Cape Wind vorerst ausgesetzt. Nach Angaben des entwickelnden Unternehmens kann das Projekt nicht komplett im Rahmen des ausgeschriebenen Programms des Ministeriums gefördert werden. Die gleichnamige Entwicklungsgesellschaft will nun versuchen die Finanzierung des Projekts anderweitig zu sichern, um die Planungen weiterführen zu können. Cape Wind-Sprecher Mark Rodgers sagte dazu: „Cape Wind ist der erste Offshore-Windpark der USA. Wir dürfen nicht noch weiter hinter Europa und China zurückfallen. Cape Wind wird tausende von Jobs schaffen und eine neue Wertschöpfungskette in einem innovativen Industriezweig etablieren.“

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema Offshore:


© IWR, 2011