21.03.2014, 11:53 Uhr

Solarindustrie: Sunways beantragt erneutes Insolvenz-Verfahren - Aktie stürzt ab

Konstanz – Der Vorstand der Sunways AG wird am heutigen Freitag beim Amtsgericht Konstanz die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen. Dies hat der Vorstand am Donnerstag beschlossen. Bereits im Mai 2013 wurde nach einem Fremdantrag das Insolvenzverfahren für die Sunways AG eröffnet. Die Aktie befindet sich am Freitag im freien Fall.

Allerdings ist dieses erste Insolvenzverfahren per Gerichtsbeschluss bereits im August 2014 wieder aufgehoben worden, nachdem Vergleichsvereinbarungen mit den wichtigsten Gläubigern getroffen worden waren. Nun erfolgt der erneute Antrag, der die Sunways AG in Konstanz und ihre Tochtergesellschaft Sunways Production GmbH mit Sitz in Arnstadt betrifft.

Ziel: Sunways AG soll als börsennotierte Gesellschaft erhalten bleiben

Angestrebtes Ziel des neuen Insolvenzverfahrens ist es laut Mitteilung des Unternehmens, die Sunways AG als börsennotierte Gesellschaft auf der Grundlage eines tragfähigen Sanierungskonzeptes und nach einem Vergleich mit den Gläubigern des Unternehmens zu erhalten. Der Vorstand habe bereits Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen und wird diese auch nach Antragstellung fortführen.

Die Aktie von Sunways stürzt am Freitag in die Tiefe. Bislang büßt das Papier mehr als 46 Prozent seines Kurswertes ein und notiert bei 0,21 Euro (Stand 1:22 Uhr).

Auch LDK ist pleite

Der Hersteller von Zellen und Wechselrichtern ist Mitte 2012 von LDK Solar aus China übernommen worden. Trotz zahlreicher Stellenstreichungen sowie der Nutzung von Synergieeffekten und Finanzierungshilfen durch LDK ist der Turnaround bislang nicht gelungen. Ziele beim Einstieg von LDK Solar waren u.a. der Einstieg in den chinesischen Markt. Dort sollten vor allem die Wechselrichter von Sunways abgesetzt werden. Zudem sollte Sunways auch von der Finanzkraft von LDK profitieren. Doch inzwischen hat LDK selbst mit enormen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Ende Februar 2014 teilte der Solar-Hersteller aus China mit, am obersten Gericht der Cayman Inseln einen Antrag zur Einsetzung von vorläufigen Insolvenzverwaltern gestellt zu haben. Dort ist das Unternehmen aus China im Handelsregister eingetragen.

Weitere Meldungen und Informationen zum Thema:

Übernahmen insolventer Solar-Hersteller aus Deutschland: Was ist aus Q-Cells, Sunways, Scheuten & Co. geworden?

Sunways löst sich vom Insolvenz-Verfahren los

Sunways ist insolvent – Banken kündigen Kreditlinie

Solarenergie- Branche Deutschland
Stellenangebot: REETEC GmbH sucht Technischer Leiter
Veranstaltung: Die Frauen-Akademie Energie 2018 - BEW GmbH
Weitere Infos und Firmen auf Solarbranche.de

© IWR, 2014