22.10.2014, 14:32 Uhr

Die beliebtesten Elektroautos in Deutschland

Münster – Mit dem neuen Elektromobilitätsgesetz versucht die Bundesregierung, weitere Anreize für die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu setzen. Doch welche Elektrofahrzeuge sind derzeit überhaupt zu haben und welche Modelle sind bei den Deutschen besonders beliebt? IWR Online hat die Zahlen untersucht und bei den Herstellern nachgefragt.

Auf Grundlage der Daten des Kraftfahrtbundesamtes hat IWR Online ein Ranking der beliebtesten Elektroautos kalkuliert und die Entwicklung nachgezeichnet. Beliebt sind erster Linie deutsche Modelle. Fest steht aber auch, dass es zum Erreichen des Regierungs-Ziels, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen, noch ein langer Weg ist.

Trend bei Neuzulassungen positiv

Zum 1. Januar 2014 waren insgesamt gut 12.000 Elektroautos in Deutschland gemeldet. Diese Zahl ist zwar noch weit entfernt von der Million, doch die Anzahl der neu zugelassenen Elektroautos nimmt stetig zu. Im Laufe des Jahres 2014 sind über 6.000 weitere Elektroautos hinzugekommen (Stand September 2014). Im Jahr 2011 waren es insgesamt gerade einmal 2.154 Neuzulassungen. Doch welche Modelle sind bei den Deutschen besonders beliebt?

Drei deutsche Hersteller ganz vorne: Daimler, VW und BMW

Die drei großen Automobilhersteller aus Deutschland dominieren auch das Ranking der Elektroautos. Mit insgesamt 3.982 Neuzulassungen seit 2011 ist der Smart fortwo aus dem Hause Daimler der „alltime favorite“ der Deutschen. Auf Platz zwei befindet sich der Elektro-Up von Volkswagen mit 3.164 Neuzulassungen seit 2011. Etwas abgeschlagen folgt auf Platz drei mit 2.234 Neuzulassungen der BMW i3 vor dem Nissan Leaf mit 1.999 als bestem Modell eines ausländischen Herstellers. Platz fünf geht an den VW Golf in der Elektrovariante mit 1.954 Neuzulassungen. Ab Platz sechs folgen dann der Renault Zoe (1.760), der Mitsubishi I MIEV (952), der Citroen C zero (947), der Tesla S (576) und der Peugeot iOn (541).

2014: Ranking verschiebt sich leicht - VW rückt vor

Beim Blick auf die aktuellen Zahlen des Jahres 2014 haben sich die Präferenzen jedoch verschoben. In den ersten neun Monaten hat es der VW Up mit 2.324 Neuzulassungen auf Platz eins geschafft. Auf Platz zwei folgt der BMW i3 mit 1.871 Neuzulassungen vor dem VW Golf (1.750). Der Allzeit-Gewinner Smart fortwo schafft es in den ersten drei Quartalen 2014 nur auf Platz vier mit 1.023 Neuzulassungen. Auf Platz fünf landet mit dem Renault Zoe mit 741 Neuzulassungen ein Franzose. Im Monat September liegt die Elektrovariante des VW Golf mit 266 Neuzulassungen vorne vor dem VW Up mit 207 und dem Smart fortwo mit 186 Neuzulassungen.

BMW fordert mehr Anreize

Auf Anfrage von IWR Online hat BMW weitere Maßnahmen gefordert, die zum Erreichen Elektromobilitätsziele erforderlich sind. „Wir brauchen in Zukunft weitere wirksame Maßnahmen, die den Markthochlauf gezielt unterstützen können“, so BMW-Sprecherin Micaela Sandstede. Zwar begrüßt der Automobil-Konzern die geplanten Anreize wie z.B. im Elektromobilitätsgesetz, jedoch sei dies nicht ausreichend. „Die angekündigten Förderungen wie Sonderrechte für Elektrofahrzeuge beim Parken oder zum Fahren auf Busspuren können aber nur ein erster Schritt sein, dem weitere, auch finanziell wirksame Maßnahmen folgen müssen, beispielsweise die von der NPE (Anm. der Redaktion: Nationale Plattform Elektromobilität) seit langem vorgeschlagene Sonderabschreibung für E-Fahrzeuge“, betonte Sandstede. Auch Zuschüsse wie in den USA könne man sich vorstellen. Dort erhalten die US-Autofahrer beim Kauf eines neuen Elektroautos einen Zuschuss der amerikanischen Regierung in Höhe von 7.500 US-Dollar.

Weitere News und Infos zum Thema:

Daimler steigt bei Tesla aus

Kostenloses Parken mit Elektroautos: Elektromobilitäts-Gesetz verabschiedet

Elektromobilitäts-Studie: Warum das Millionen-Ziel der Bundesregierung verfehlt wird

E-Ladestation von SMA und Belectric Drive geht online
Stellenangebot: re:cap global investors ag sucht Investment Manager Asset Management (m/w)
Veranstaltung: Das EEG 2017 – Mieterstrom, Messung und neue Rechtsgrundlagen - EW Medien und Kongresse GmbH
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de

© IWR, 2014