IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Top 50 Firmen | RENIXX World | Politik | Termine | Messen | Newsletter | | |
 
14.02.2017, 11:19 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

Cropenergies hebt Prognose erneut an

Mannheim – Die Cropenergies AG aus Mannheim hebt den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2016/17, das noch bis Ende Februar 2017 läuft, erneut an. Der Bioethanolhersteller profitiert dabei von momentan guten Preisen, sieht darin aber auch Gefahren für das kommende Geschäftsjahr.

Die Cropenergies AG, die mehrheitlich (69 Prozent) zur Südzucker AG gehört, sieht den Hauptgrund für die bessere Ergebnissituation in den Tagespreisen für Bioethanol, die weiter deutlich über den zuvor erwarteten Terminpreisen notieren. Ein weiterer Faktor sei die hohe Kapazitätsauslastung in allen vier Produktionsanlagen. Cropenergies sieht sich als führender Bioethanolhersteller in der EU.

Prognose: Ebitda klettert auf Rekordhöhe
Für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 geht Cropenergies nun von einem Umsatzanstieg auf 800 bis 810 Mio. Euro (zuvor erwartet: 760 bis 790 Mio. Euro; Vorjahr: 723 Mio. Euro) aus. Das operative Ergebnis soll nun sogar rund 95 bis 100 Mio. Euro erreichen (zuletzt erwartet: 70 bis 85 Mio. Euro; Vorjahr: 87 Mio. Euro). Zudem erwartet Cropenergies ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in einer Rekordhöhe von rund 130 bis 135 Mio. Euro (Vorjahr: 122 Mio. Euro). Der Bericht für das Geschäftsjahr 2016/17 soll am 17. Mai 2017 veröffentlicht werden.

Prognose für kommendes Geschäftsjahr nicht so rosig
Die Südzucker-Tochter äußerte sich auch zum kommenden Geschäftsjahr 2017/18, das vom 1. März 2017 bis zum 28. Februar 2018 verläuft. Nach Einschätzung von Cropenergies wird auch dieses bevorstehende Geschäftsjahr maßgeblich von der stark schwankenden Preisentwicklung auf den Bioethanolmärkten abhängen. Die Terminpreise für Bioethanol in Europa, die allerdings nur von begrenzter Aussagekraft seien, würden für das Geschäftsjahr 2017/18 aktuell einen deutlichen Preisrückgang zeigen.

Vor diesem Hintergrund und auf Basis derzeitiger Getreidepreise erwartet Cropenergies für das Geschäftsjahr 2017/18 einen Rückgang des operativen Ergebnisses auf 40 bis 80 Mio. Euro. Dies entspreche einem Ebitda zwischen 80 und 120 Mio. Euro. Die Cropenergies AG will dann erstmals in seiner Unternehmensgeschichte komplett schuldenfrei sein.

Cropenergie-Aktie steigt

Die Aktie des Bioethanolherstellers verbesserte sich im Handel am Montag um knapp drei Prozent. Aktuell wird die Cropenergies-Aktie für 7,20 Euro gehandelt (Stand 10:26 Uhr, Börse Stuttgart). Das Wertpapier ist insbesondere seit Jahresbeginn 2017 kräftig geklettert und seither um rund 40 Prozent an Wert gewinnen. Im Dezember 2016 hatte Cropenergies die Prognose für das Geschäftsjahr 2016/2017 schon einmal angehoben.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017

Weitere Nachrichten und Infos aus der Energiewirtschaft
Verbio will weiter wachsen
Bioethanol-Hersteller Cropenergies hebt Prognose an
Zur Cropenergies-Aktie mit Charts und weiteren News
Bioenergieanlagen bei Weltec Biopower
Energiejob: REETEC GmbH sucht Elektrofachkraft (m/w)
AHK-Geschäftsreise Thailand "Biogas" im November 2017
Weitere Infos und Firmen auf Bioenergie-Branche.de








Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
Anzeige


Firma   -im Profil-



Produkte   -Anzeige-
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Börse: RENIXX testet 470-Punkte-Marke – Goldwinds Offshore-Pläne nehmen Gestalt an – Analyst stuft Siemens Gamesa herab
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
18.10.2017 - Windindustrie: Generatoren für Senvion und Rotorblätter für Goldwind
18.10.2017 - Elektromobilität: Heidelberg testet effiziente Mobilitäts-Plattform
18.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind kommt bei Offshore-Windkraft voran – Nordex-Aktie steigt – Senvion sichert sich Generatoren
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
18.10.2017 - Deutscher Solarpreis vergeben
 
Bioenergie-News
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
18.10.2017 - Energiequelle "sprudelt" seit 20 Jahren
18.10.2017 - Proaktives Verteilnetz leistet Beitrag zur Energiewende
17.10.2017 - Startschuss für Biomasse-Algenproduktion
11.10.2017 - EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken
10.10.2017 - Erneuerbare Wärme: Marktanreiz-Programm in 2017 gefragt
 
Markt-News
19.10.2017 - Sunpower gewinnt Ausschreibug in Frankreich - Jinkosolar liefert in die Mongolei
19.10.2017 - Rheinland-Pfalz fördert "industrielle Energiespeicher"
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
17.10.2017 - Solarstrom-Vergütung fällt bei Ausschreibung unter 5 Cent
17.10.2017 - Batterie-Spezialisten Voltabox und Varta an die Börse
16.10.2017 - Streit um Windenergie in Schleswig-Holstein

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

Energie Business Verbund
Presse IWR-Pressedienst.de | Marketing Firmen | Stellen Energiejobs.de | Messen Energiekalender.de |

Energiethemen- und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | ISolarbranche.de | Bioenergie-Branche |Solardachboerse.de |RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz

Verbraucher
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt