IWR-Start | News | Windenergie | Offshore Windenergie | Solarbranche | Bioenergie | Energiejobs | Intern.

Energiejobs-Newsletter | RENIXX World | Veranstaltungen | Stromwechsel | Newsletter | | |
 
11.10.2017, 10:09 Uhr Meldung drucken | Artikel empfehlen

EEG-Umlage soll 2018 leicht sinken

Berlin – Die vier Betreiber des Strom-Übertragungsnetzes in Deutschland werden am kommenden Montag (16.10.2017) die Höhe der EEG-Umlage für 2018 verkünden. Im Vorfeld geben einige Institutionen der Branche Prognosen zu dieser für die Verbraucher wichtigen Umlage bekannt.

Bereits im September hatte das Energiewirtschafts-Institut Agora Energiewende erklärt, dass mit einem leichten Rückgang der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für 2018 zu rechnen sei. Nun prognostiziert auch der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) eine Senkung der Umlage. Derzeit zahlen vor allem private Stromverbraucher und kleinere Gewerbekunden eine EEG-Umlage in Höhe von 6,880 Eurocent je verbrauchter Kilowattstunde (kWh) Strom.

BEE-Prognose leicht unter dem Wert von Agora Energiewende
Der BEE erwartet für das Jahr 2018 eine leicht sinkende EEG-Umlage in Höhe von 6,71 Cent pro kWh. Die Bandbreite entspricht dabei 6,6 und 6,8 Cent pro kWh. Bei Agora Energiewende wurde eine Bandbreite 6,6 bis 6,9 Cent pro kWh genannt, der EEG-Rechner von Agora habe für 2018 einen Wert von 6,74 Cent pro kWh geliefert. Die BEE-Prognose liegt also lediglich minimal unter dem von Agora erwarteten Wert. BEE-Geschäftsführer Dr. Peter Röttgen erklärte: „Die leicht sinkende EEG-Umlage ist vor allem eine Folge des leicht angestiegenen Börsenstrompreises sowie des höheren EEG-Kontostandes in den vergangenen Monaten.“

BEE: Industrieprivilegien aus Bundesmitteln finanzieren und CO2-Bepreisung einführen
Der BEE lenkt die Diskussion auch zu möglichen Maßnahmen, um die EEG-Umlage zu senken. So verweist der Branchenverband auf die im vergangenen Jahr vorgelegten Vorschläge, erstens die Industrieprivilegien aus dem Bundeshaushalt zu finanzieren und zweitens die konventionelle Stromerzeugung mit einem CO2-Preis zu belegen. Mit der Einführung eines CO2-Preises soll zudem die Stromsteuer ersetzt werden. Beide Maßnahmen würden sich weiter umlagesenkend auswirken, so BEE-Geschäftsführer Röttgen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Verband plädiert für Einführung einer CO2-Steuer
Was Oettinger mit CO2-Steuer meint
Agora Energiewende prognostiziert sinkende EEG-Umlage
EEG-Guthaben knapp eine Milliarde Euro über Vorjahresniveau
EEG 2017: anemos stellt sich neuen Herausforderungen
Veranstaltung: Das EEG 2017 - Förderung und Umlagepflicht
Energiekarriere: Green City Energy sucht Vorstandsreferent (m/w)
Weitere Infos und Firmen auf Offshore-Windindustrie.de









Meldung drucken | E-Mail: Artikel empfehlen
 

IWR-Newsticker Erneuerbare Energien:
IWR-Pressedienst   

Siemens AG

Nordex-Gruppe erweitert AW3000-Plattform um eine 140-Meter-Rotor-Variante




Energiejob-Angebote

Siemens AG

Senior Technical Support Manager (m/w) PV Utility Scale



Anzeige


20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
20.10.2017 - Varta mit kraftvollem Börsengang
19.10.2017 - Skandinavier investieren fast vier Milliarden Euro in Batteriefabrik
19.10.2017 - Wie intelligentes Lademanagement Kosten für E-Autos senkt
19.10.2017 - Aktien: RENIXX runter – China-Aktien verlieren - Nordex gefragt nach Nordirland-Auftrag - Varta stark beim Börsen-Debüt
 
Strom-News
20.10.2017 - Berlin beschließt Ausstieg aus der Kohle bis 2030
20.10.2017 - Unterwasser-Strömungsturbinen stellen Weltrekord auf
20.10.2017 - Börse: RENIXX legt zu – Goldwind spitze – Nordex Schlusslicht nach Analysten-Kommentar – GE stark bei Erneuerbaren
20.10.2017 - Nordex, Senvion und Vestas mit Projekten und Innovationen
20.10.2017 - Neuzulassungen von Elektroautos mehr als verdoppelt
20.10.2017 - Börse: RENIXX miserabel – Ballard Power und Tesla unter den Verlierern – Vestas beteiligt sich an großem Hybrid-Kraftwerk
 
Steuer-News
19.10.2017 - Energie-Trendmonitor: Deutsche offen für CO2-Abgabe
06.10.2017 - Europa- und Verfassungsrecht kein Hindernis für CO2-Bepreisung
20.09.2017 - Verband fordert Beibehaltung des Einspeisevorrangs für erneuerbare Energien
11.08.2017 - Gerät Indiens rasanter Solarausbau ins Stocken?
31.07.2017 - EU bei Zöllen auf Biodiesel unter Druck
11.07.2017 - Verband plädiert für Einführung einer CO2-Steuer

 

Business- und Wirtschaftsthemen Erneuerbare Energien

  

Suche in IWR - Newsticker Original-Pressemitteilungen Produkte Firmenprofile


© IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien

IWR Digitale Medien - One Stop Media Shop für die Energiewirtschaft
Pressemitteilungen IWR-Pressedienst.de | Marketing Energiefirmen.de | Recruiting Energiejobs.de | Termine Energiekalender.de |

Energienetzwerk der Energiewirtschaft und Branchenverbund
iwr.de |Windbranche.de | Offshore-Windenergie | Solarbranche.de | Bioenergie-Branche | Solardachboerse.de | RenewablePress.com | RenewableEnergyIndustry | Windindustry | Offshore-Windindustry | Energiefirmen | Energiespeicher | Energieeffizienz | Klimaschutz | Windkalender | Stromkalender

Verbraucherportale Energie - Strom- und Gasanbieter
Strompreisrechner.de | Stromtarife.de | Solardachboerse.de | Energiehandwerker.de

 
>> zurück
 
Home-IWREnglishWindenergieSolarenergieWasserkraftBioenergieGeoenergieEmail/Kontakt