28.12.2017, 14:42 Uhr

Auftragsserie bei Vestas und Siemens Gamesa setzt sich fort

Münster - Bereits kurz vor Weihnachten machte der dänische WEA-Hersteller Vestas mit Großaufträgen auf sich aufmerksam und setzt in dieser Woche die Auftragsrallye fort. Auch Siemens Gamesa punktet.

Der dänische Windenergieanlagen-Hersteller Vestas hat in dieser Woche Großaufträge aus Mexiko und den USA erhalten und eine lukrative Kooperationsvereinbarung mit dem regenerativen Betreiber W.E.B. abgeschlossen. Siemens Gamesa meldet Auftragseingänge aus Italien

118 MW für mexikanisches Groß-Projekt

Im Rahmen eines Großauftrags aus Mexiko wird Vestas für den Vicente Guerrero Wind Park in Tamaulipas in Nordmexiko 6 WEA vom Typ V136-3.45 und 27 WEA desselben Typs in einer optimierten Variante mit 3,6 MW-Leistung liefern, so dass die Gesamtleistung des Projektes bei 118 MW liegt. Neben der Lieferung der Anlagen umfasst der Auftrag auch eine 20-jährige Service-Vereinbarung. Der Auftragseingang von Vestas in Mexiko im Jahr 2017 beläuft sich mit dem neuen Auftrag nunmehr auf über 700 MW.

Aus den USA hat Vestas für einen namentlich nicht genannten Kunden den Auftrag über 16 V110-2.0 MW-WEA erhalten. Die Anlagen fallen unter die Production Tax Credits (PTC), die in den USA für Windenergieanlagen geltende Steuervergünstigungsregelung. Diese sieht vor, dass die PTC nach 100 Prozent im Jahr 2016, im laufenden Jahr 2017 mit einem Volumen von 80 Prozent und 2018 mit 60 bzw. 2019 mit 40 Prozent fortgeführt werden.

Globale Kooperation mit österreichischem Regenerativ-Betreiber W.E.B.

Vestas hat zudem mit dem österreichischen Betreiber von regenerativen Energieprojekten W.E.B eine Partnervereinbarung zur Lieferung seiner 4-MW-WEA für zukünftige Projekte in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Kanada und den USA unterzeichnet, die in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden soll. Im Rahmen der Vereinbarung hat W.E.B bereits Aufträge für insgesamt 35 MW für ein Windprojekt in Niederösterreich und eins in Ostdeutschland erteilt. Beim Auftrag aus Deutschland handelt es sich um ein Repoweringprojekt, für das Vestas 6 V136-3,6 MW liefern und Service- und Wartung übernehmen wird. Der österreichische Auftrag besteht aus 4 V126-3.45 MW WEA. Auch hier ist Vestas neben der Anlagenlieferung für den Service der Anlagen zuständig.

Siemens Gamesa in Italien erfolgreich

Vestas Mitbewerber Siemens Gamesa hat aus Italien Aufträge über zwei neue Onshore-Windprojekte mit einer Gesamtleistung von 59 MW und insgesamt 23 WEA in der Region Basilikata erhalten. Davon sind 13 Anlagen vom Typ Siemens Gamesa SWT-3.0-113 für einen Windpark in Tolve bestimmt, das weitere Projekt bei Capoiazzo besteht aus zehn G97-2.0 MW Anlagen. Die Anlagen sollen ab dem dritten Quartal 2018 ausgeliefert werden.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017