07.12.2012, 14:37 Uhr

E.ON-Atomkraftwerk wird stillgelegt

Stockholm – Der deutsche Energiekonzern E.ON muss in Schweden eines seiner Atomkraftwerke stilllegen. Wie die schwedische Atomaufsichtsbehörde (SSM) mitteilte muss das Unternehmen den Reaktor 2 im Kernkraftwerk Oskarshamn umgehend vom Netz nehmen. Nach Überprüfung ist die Behörde zu der Ansicht gelangt, dass die Sicherheitsfunktionen der Anlage den Anforderungen nicht gerecht werden. Insbesondere die Funktionalität der Dieselgeneratoren wurde demnach von E.ON nicht gewährleistet. Medienberichten zufolge müsste das Unternehmen im Kernkraftwerk eigentlich vier Diesel-Generatoren installieren, hat dies aber seit 2004 nicht geschafft. Die zwei Generatoren, die installiert wurden, funktionieren zudem nicht zuverlässig.

Leif Karlsson, Abteilungsleiter bei der schwedischen Organisation für Strahlungssicherheit sagte: „In Oskarshamn ist es nicht gelungen nachzuweisen, das essentielle Teile der Sicherheitsausstattung den Ansprüchen nach Funktionalität und Verlässlichkeit genügen. Daher haben wir entschieden, das der Reaktor mit sofortiger Wirkung heruntergefahren werden muss.“ Offenbar will die Behörde der Betreibergesellschaft aber die Möglichkeit einräumen, die fehlenden Installationen bis Juni 2013 nachzuholen.

Weitere Informationen und Meldungen zum Thema:


© IWR, 2012