19.07.2013, 17:50 Uhr

Energiewende kommt voran – Stromtrasse kann aufgerüstet werden

Leipzig - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die Klagen einer Gemeinde, einer Waldgenossenschaft und von privaten Grundstückseigentümern gegen einen Teilabschnitt der Thüringer Strombrücke abgewiesen. Es geht um den Ausbau der Strecke Vieselbach-Altenfeld, die Teil der geplanten insgesamt 210 km langen 380-kV- Höchstspannungsleitung zwischen den Umspannwerken Bad Lauchstädt in Sachsen-Anhalt und Redwitz in Bayern ist.

Kläger: Vorhaben nicht erforderlich und überdimensioniert