04.12.2013, 10:10 Uhr

Fraunhofer-Forscher testen SOFC-Brennstoffzelle an Dresdner Klärwerk

Dresden – In Dresden wird mit dem in den Faultürmen des Klärwerks entstehenden Methan ein Blockheizkraftwerk betrieben. Das Faulgas entsteht dabei quasi von selbst, die Stromausbeute daraus reicht immerhin, um den Energiebedarf der Abwasseranlage zu 60 Prozent zu decken. Denkbar wäre aber eine noch größere Stromausbeute.

Die Lösung für eine effizientere Nutzung des Methans könnte in der Brennstoffzellen-Technologie liegen. „Im Vergleich zu einem Blockheizkraftwerk ist der Wirkungsgrad von Brennstoffzellen deutlich höher“, erklärt Matthias Jahn vom ortsansässigen Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS.

Wirkungsgrad durch Brennstoffzellen auf 50 Prozent steigern