22.02.2018, 16:24 Uhr

Klimafreundliches Flüssiggas als Schiffstreibstoff kommt voran

Rotterdam - Der Treibstoff von Seeschiffen besteht hauptsächlich aus einer Mischung aus umweltschädlichem Schweröl und Dieselöl. Doch die Umstellung auf klima- und umweltfreundliches Flüssiggas macht Fortschritte, zumindest in der Nord- und Ostsee.

Die Nauticor GmbH & Co. KG erweitert ihr Versorgungsnetzwerk für Schiffe in der Nordseeregion und beliefert nun auch maritime Kunden im Hafen von Rotterdam mit Flüssiggas. Der Hafen bildet damit den neuesten Versorgungsstandort im europaweiten Netzwerk von Nauticor, das als eines der führenden Unternehmen verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas; LNG) als Treibstoff für Schiffe in verschiedenen Häfen entlang der Nord- und Ostseeküste bereitstellt.

Flüssiggas-Premiere von Nauticor im Hafen von Rotterdam

Premiere feierte Nauticor im Hafen von Rotterdam mit der Betankung des Containerschiffes „Wes Amelie“ der Wessels Reederei aus Haren/Ems. Bei der Betankung, die am 20. Februar 2018 stattgefunden hat, erhielt das Schiff insgesamt sechs LKW-Ladungen, dies entspricht etwa 120 Tonnen LNG. Nauticor war bisher bereits für die LNG-Versorgung des Schiffes, das im Auftrag der Firma Unifeeder A/S in einem Feederdienst zwischen Rotterdam und verschiedenen Häfen im Ostseeraum fährt, in deutschen Häfen, sowie dem Hafen von Moerdijk in den Niederlanden zuständig.

Erstmals wurde das Unternehmen nun auch mit einer Betankung in Rotterdam betraut. Sonja Neßhöver, Direktor LNG Portfolio bei Nauticor, zeigte sich daher zuversichtlich: „Wir freuen uns dieses Pionierprojekt weiter unterstützen zu können und die Zusammenarbeit auszubauen. Wir arbeiten kontinuierlich an der Optimierung der LNG-Versorgung für Schiffe und sehen uns bestens gerüstet für weitere Betankungen an diesem Standort. Den nächsten wichtigen Schritt für die Versorgungsinfrastruktur in Nord- und Ostsee stellt zudem unser neues LNG-Betankungsschiff dar, das noch vor Ende dieses Jahres zur Verfügung stehen wird.“

Neuer Betankungs-Geschwindigkeitsrekord für Flüssiggas

Die Experten von Nauticor stellten bei der Betankung im Hafen von Rotterdam auch gleich einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf und betankten das Schiff mit einer Entladerate von bis zu 40 Tonnen LNG pro Stunde. Dies war möglich, da bei der Betankung ein bereits mehrfach erfolgreich eingesetztes Verfahren genutzt wurde, bei dem die Betankung eines Schiffes parallel aus zwei LNG-Tankwagen erfolgt und der Betankungsvorgang so erheblich beschleunigt wird.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018