02.04.2019, 17:30 Uhr

Windstrom-Produktion steigt im März auf neues Allzeithoch

Münster - Die Stromproduktion aus Windenergieanlagen in Deutschland hat im März 2019 ein neues Rekordniveau erreicht. In keinem Monat zuvor wurde in Deutschland bislang mehr Windstrom eingespeist.

Nach einem eher ruhigen Februar mit Hochdruckwetter dominierten im März 2019 Tiefdruckgebiete das Wettergeschehen in Deutschland. Begleitet von Starkwindfeldern sorgten diese für eine regelrechte Sturmserie. Die On- und Offshore-Windenergieanlagen in Deutschland produzierten auf Hochtouren.

Windstrom-Erzeugung steigt im März 2019 auf neuen Höchststand

Die Windkraftanlagen in Deutschland haben nach den aktuell vorliegenden Daten der europäischen Netzbetreiber im März 2019 rd. 16,2 Milliarden (Mrd.) Kilowattstunden (kWh) Strom eingespeist (März 2018: 10,7 Mrd. kWh). Damit wurde die bisherige Rekordmarke aus dem Januar 2019 mit 14,7 Mrd. kWh deutlich übertroffen. In keinem Monat zuvor wurde jemals so viel Windstrom produziert. Auch die Offshore-Windparks in der deutschen Nord- und Ostsee haben im März 2019 mit rd. 2,5 Mrd. kWh das bislang beste Monatsergebnis eingefahren (Mrz. 2018: rd. 1,6 Mrd. kWh). Das entspricht einem Zuwachs von rd. 56 Prozent.

Neuer Rekord auch bei Wind- und PV-Stromerzeugung

Einen neuen Rekord hat im März 2019 auch die Gesamtstromerzeugung aus Wind- und Solaranlagen erreicht. Zusammen produzierten Windenergie- und PV-Anlagen in Deutschland im März 19,4 Mrd. kWh und lösten damit den Januar 2019 mit 15,5 Mrd. kWh als bislang besten Produktionsmonat ab.

Wind- und Solarstromproduktion legt im ersten Quartal 2019 um 25 Prozent zu

Insgesamt haben die Wind- und Solaranlagen in Deutschland im ersten Quartal 2019 rd. 47,8 Mrd. kWh Strom eingespeist. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Plus von etwa 25 Prozent (Q1 2018: 38,3 Mrd. kWh). Der Großteil entfällt in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 mit 41,7 Mrd. kWh auf die Windenergie, die damit rd. 26 Prozent über dem Vorjahresniveau liegt (Q1 2018: 33,1 Mrd. kWh). Die Solaranlagen in Deutschland speisten von Januar bis März 2019 rd. 6,1 Mrd. kWh Strom ein. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs von etwa 16 Prozent (Q1 2018: rd. 5,3 Mrd. kWh).

Über die Statistiken zur regenerativen Stromerzeugung

Die hier dargestellten Daten für den Wind- und Solarstrom (kWh) spiegeln die Hochrechnungen der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) wider. Grund für die Hochrechnung: Die tatsächlichen und vollständigen Abrechnungen der Verteilnetzbetreiber über die reale Einspeisung liegen den ÜNB erst mit mehrmonatiger Verzögerung vor. Die veröffentlichte Stromerzeugung in der endgültigen Jahresabrechnung kann daher von den zeitnahen Hochrechnungen abweichen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019