17.05.2019, 09:52 Uhr

Green Wind Offshore GmbH erhält Auftrag für Windpark „Albatros“

Berlin - Der Bau des EnBW-Offshore Windparks "Albatros" in der Nordsee ist in vollem Gange. Die Berliner Green Wind Offshore hat nun den Auftrag erhalten, sämtliche Schaltvorgänge zur Inbetriebnahme der Offshore Windkraftanlagen zu organisieren.

Aktuell werden im Offshore Windpark Albatros die Offshore Turbinen sowie das Offshore Transformer Modul (OTM) mit den Netz-Schnittstellen errichtet. Bis Ende 2019 müssen sämtliche Schaltvorgänge zur Inbetriebnahme der Windkraftanlagen organisiert werden.

Green Wind Offshore bildet Netzstruktur des Offshore Windparks in eigener Leitwarte ab

Das Berliner Unternehmen Green Wind Offshore GmbH hat vom Windkraftanlagen-Hersteller Siemens Gamesa den Auftrag erhalten, bis Ende des Jahres 2019 sämtliche Schaltvorgänge zur Inbetriebnahme des Offshore Transformer Moduls sowie der Windenergieanlagen zu organisieren und die Durchführung zu betreuen. Dazu wird die gesamte Netzstruktur innerhalb der greenwind control-Leitwartensoftware in Form eines sogenannten Digital-Twin abgebildet und für die manuelle sowie optional fernwirktechnische Steuerung vorbereitet. Sämtliche Schaltvorgänge für die jeweiligen Inbetriebnahmen müssten rund um die Uhr begleitet, überwacht und dokumentiert werden.

Zweiter Offshore Großeauftrag für Green Wind

Der Offshore-Windpark „Albatros“ (112 MW) ist Teil eines EnBW-Gesamtprojektes gemeinsam mit dem Windpark „Hohe See“ (497 MW). Im Offshore Windpark "Albatros" kommen 16 Windkraftanlagen der 7 MW-Klasse des Herstellers Siemens Gamesa zum Einsatz (SWT-7.0-154). Voraussichtlich Ende 2019 werden die beiden Offshore Windparks mit insgesamt 87 Windkraftanlagen und 609 Megawatt installierter Kraftwerksleistung ans Netz gehen. Für Green Wind ist „Albatros“ der zweite große Offshore-Auftrag nach dem Instandhaltungsmanagement für DolWin3, der unter Einsatz der 24/7-Leitwarte greenwind control umgesetzt wird.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019