29.07.2019, 14:39 Uhr

Offshore-Windpark Deutsche Bucht speist ersten Strom ein

Hamburg - Die erste Offshore Windkraftanlage im Offshore Windpark Deutsche Bucht wurde erst Anfang Juni 2019 errichtet. Seit heute (29.07.2019) speist bereits die erste Turbine Offshore Windstrom ins Netz ein.

Die Northland Deutsche Bucht GmbH hat bekannt gegeben, dass der geplante 269-Megawatt Offshore-Windpark Deutsche Bucht in der Nordsee den ersten Strom ins Netz eingespeist hat. Damit ist ein weiterer Meilenstein erreicht.

Deutsche Bucht: Inbetriebnahme aller Windkraftanlagen bis Ende 2019 geplant

Die Installation der 33 Offshore-Turbinen vom Typ MHI Vestas mit je 8,4 MW Leistung im Windpark Deutsche Bucht ist in vollem Gange. Aktuell sind 21 der 31 Turbinen auf Monopiles errichtet, zwei Turbinen werden zukünftig auf neuartigen Mono Bucket Fundamenten stehen. Die Installation dieser beiden Saugglockenfundamente und ihrer Turbinen sowie ihre Verkabelung sind für das vierte Quartal 2019 vorgesehen. Geplant ist, dass bis Ende 2019 alle Windenergieanlagen Strom ins Netz einspeisen. Nach seiner Inbetriebnahme soll Deutsche Bucht pro Jahr 1,1 Milliarden Kilowattstunden umweltfreundliche Energie produzieren und damit den Strombedarf von rund 328.000 Haushalten decken. Aktuell befindet sich das Northland-Projekt voll im Zeit- und Kostenrahmen.

Parkinterne Verkabelung abgeschlossen

In den vergangenen Wochen wurde die Installation sowie das Testen von über 40 Kilometer der parkinternen Verkabelung abgeschlossen. Der Generalunternehmer Van Oord übergab zudem die Offshore-Umspannstation des Windparks erfolgreich an Northland. Die Anbindung der parkinternen Umspannstation an die Offshore-Konverterstation BorWin beta des Übertragungsnetzbetreibers TenneT ist bereits erfolgt, so dass die Turbinen Strom produzieren können. Dafür hatte Tennet eine Teil-Einspeisemöglichkeit über das erste der beiden 155-Kilovolt-Exportkabel in das deutsche Höchstspannungsnetz ermöglicht. Der vollständige Anschluss erfolgt noch in diesem Jahr.

Über den Windpark Deutsche Bucht

Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird zirka 95 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) errichtet. Das Windpark-Projekt mit 33 Windenergieanlagen des Typs V164-8,4 von MHI Vestas verfügt über eine Netzanschlusskapazität von knapp 269 Megawatt. Der Offshore-Windpark Deutsche Bucht wird von der in Hamburg ansässigen Projektgesellschaft Northland Deutsche Bucht gebaut. Der in Kanada ansässige Energieerzeuger Northland Power Inc. ist 100-prozentiger Anteilseigner und investiert rund 1,4 Milliarden Euro. Northland ist weiterhin an den Offshore Windparks Gemini (60 Prozent) und Nordsee One (85 Prozent) beteiligt.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019