12.09.2019, 17:00 Uhr

Elektroauto: Eramet, BASF und SUEZ kooperieren beim Batterie-Recycling

Ludwigshafen – Das steigende Marktvolumen an Elektrofahrzeugen führt zu einem wachsenden Recycling-Bedarf an Batterien. Ein von der EU gefördertes Projekt stellt die Entwicklung eines innovativen Kreislaufsystems in den Fokus, um Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen zu recyceln. Ein ganz neuer Industriezweig könnte entstehen.

Die EU hat das Batterierecycling-Projekt ReLieVe unter Leitung der französischen Eramet in Kooperation mit BASF und der französischen SUEZ bewillgt. Im Kern geht es um die Rückgewinnung von Speichermaterialien aus Altbatterien.

Batterie-Recycling: Gestaltung eines neuen Industriesektors

Das von Eramet, BASF und SUEZ gegründete Projekt „Recycling von Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge“ (ReLieVe) wird von EIT Raw Materials, ein von der EU initiiertes und gefördertes Konsortium, und den drei Projektmitgliedern mit 4,7 Millionen Euro gefördert. Ziel ist es, ein innovatives geschlossenes Kreislaufsystem zu entwickeln, um Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen zu recyceln und die Produktion neuer Lithium-Ionen-Batterien in Europa zu ermöglichen. Das Projekt beginnt 2020 und hat eine Laufzeit von 2 Jahren.

Elektromobilität: Sicherung der europäischen Rohstoffversorgung auch durch Recycling

Die Industriemitglieder des Projekts sind führend in ihrer Branche und in der Wertschöpfungskette ideal platziert, teilte BASF mit: SUEZ für die Sammlung und Demontage von Altbatterien, Eramet für die Entwicklung und Realisierung des Recyclingverfahrens und BASF für die Herstellung von Kathodenmaterialien. Wissenschaftler der Chimie ParisTech und der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik (NTNU) werden die Mitglieder bei der schnellen Entwicklung von innovativen Lösungen begleiten. Die Projektmitglieder werden auch von der Automobilindustrie unterstützt, die im Beirat vertreten sein wird. Mit dem Projekt soll nicht nur eine notwendige Rohstoffeinsparung erreicht werden, sondern auch die Rohstoffversorgung für den Energiewandel gesichert werden.

Rasant wachsender Markt für Rückgewinnung von Speichermaterialien

Die Rückgewinnung von Nickel-, Kobalt-, Mangan- und Lithiumelementen zu batteriegeeigneten Produkten steht im Mittelpunkt der aktuellen Entwicklungen der Eramet-Gruppe. Dank der finanziellen Förderung des Projekts ReLieVe werden die Fortschritte beim Aufbau eines innovativen und wettbewerbsfähigen Sektors für das Recycling von Lithium-Ionen-Batterien beschleunigt, so Laurent Joncourt, Vorsitzender von Eramet Ideas, Forschungszentrum des Konzerns. Als führender Lieferant von Kathodenmaterialien für Batteriehersteller von Elektrofahrzeugen ist auch BASF zuversichtlich, das Recycling eine immer wichtigere Rolle spielen wird. Laut SUEZ COO Jean-Marc Boursier sollen bis 2027 rund 50.000 Tonnen Batterien recycelt werden, bis 2035 könnte die Menge beinahe um das 10-fache steigen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2019